VGH-Cup im angemessenen Rahmen

81. Dressur- und Springturnier in Essel

Essel. 1022 Pferde und Ponies, 643 kleine und große Reiterinnen und Reiter, 1890 Nennungen für 29 Prüfungen auf zwei Dressur-, einem Spring- und drei Abreiteplätzen in 34 Stunden reiner Turnierzeit – mit diesen Vorgaben startete der Reit- und Fahrverein Aller-Leine e.V. sein 81. Dressur- und Springturnier. „Der Druck ist enorm“, gab die 1. Vorsitzende Gitta Schäfer zu. „Die Ansprüche von Reitern und Zuschauern sind groß, alles soll perfekt sein und reibungslos laufen.“ Reitergewusel in der Meldestelle, Zuschauergewusel im großen Zelt, Eltern- und Großelterngewusel am Rande der Nachwuchsklassen, dazwischen viele fleißige Helfer. „Die Stimmung ist sehr gut“, fand der neugewählte Freizeitwart Lutz Zimmermann, der die drei Turniertage in rund 2500 Bildern festhielt. Die Rettungssanitäter konnten sich bei überwiegend Sonnenschein und guter Verpflegung vom Zelt ziemlich entspannt die Prüfungen ansehen. Bis auf Patricia Teppers Sturz im A-Springen, bei dem sich die junge Reiterin das Bein brach, waren keine Einsätze nötig. Auch die 13 versierten Damen und Herren, die jede gezeigte Leistung kritisch beäugten und zu jedem Ritt ihr Richterurteil abgaben, zeigten sich sehr zufrieden. „Nach Essel komme ich immer gern“, freut sich Richter Wehrs. „Alles stimmt, vor allem die Richterbetreuung“, fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu. Das beeinflusste allerdings nicht die Bewertung der Aktiven. Trotz der professionellen Konkurrenz brachte die Esselerin Carla Reimers die meisten Schleifen nach Hause. Seine erste richtige Turniersaison brachte dem 5-jährigen Hannoveraner Rising Star gleich eine goldene Schleife in der L-Dressur auf Trense ein. In der vorher gelaufenen Dressurpferdeprüfung Klasse A überzeugte der leichtfüßige Fuchs die Richter nicht so sehr und landete in der Wertung nur auf dem 14. Platz. Den 8-jährigen Leven stellte Carla Reimers in seiner ersten M*-Dressur vor. Mit 793 Punkten sicherten sie sich den 2. Platz vor Sabine Overdieck. In der anderen M*-Dressur gaben die Richter dem eleganten Dunkelbraunen 594 Punkte und damit den 4. Platz. Neu in der Riege der Aller-Leine Reiterinnen ist Stephanie Behrendt. Die junge Polizistin startete schon in Uetzingen mit einem Sieg in der L-Trensen-Dressur und einem 2. Platz in der L- Dressur auf Kandare sehr erfolgreich in die Saison. Nun zeigte sie mit ihrem 8-jährigen Hannoveraner- Wallach Sunrise auch in Essel Format. Zum Auftakt erreichte sie den 3. Platz in der L-Trensen Dressur hinter Carla Reimers und Uta zur Kammer (RV Alvern). In der L-Dressur auf Kandare war sie mit Sunrise erstes Paar in der Bahn und der Braune mit dem imposanten Hals legte die Wertung 7,0 vor. Damit ritt die 31-jährige auch in der Ehrenrunde ganz vorn. Auf Wolan erreichte sie den 6. Platz in der L- Dressur auf Trense. In der Dressurprüfung Klasse A waren gleich 4 Reiterinnen des RFV Aller- Leine angetreten: 6. Platz für Svenja Wannert und Whatever, 7. Platz für Carina Schäfer und Shanghai, 9. Platz für Vanessa Weber und Wesergraf und 11. Platz für Nicole Schäfer und Parodie. Die beiden letztgenannten gehören allerdings wohl eher in die Springreiterabteilung – 1. Platz in der Stilspringprüfung Klasse E mit der Wertnote 8,0. Eine ebenso exzellente Manier bescheinigten die Richter Ulrike Kümmel und ihrer Hannoveraner-Stute Helianthe. Obwohl die beiden sich sonst eher in Geländeprüfungen beweisen, kamen die Tierärztin und ihre Rappstute mit der Wertnote 8,2 auf den ersten Platz der Stilspringprüfung Klasse L. Im Qualifikationsspringen für den VGH-Cup Klasse L startete Julien Ernst mit Pilon J. Mit 4 Fehlerpunkten in der Zeit von 35,92 sek. und der Wertnote 7,8 landete der 19-jährige auf dem 8. Platz. Auch im Zeitspringen Klasse M* erreichte Julien den 8. Platz auf Babyface ohne Fehler in 55,41 sek.. Auf dem 4. Platz lagen Carmen Lohmann und Sammy DeLuxe in ihrer 2. Saison auf M-Niveau. In den Führzügelklassen hatten vor allem Moritz und Sandy viel zu tun. Ina Stürzebecher siegte auf Sandy, gefolgt von Alina Miller und Enya Timpel, beide auf Moritz. Den 4. Platz teilten sich Merle Ruppin auf Sandy, Lotta Kursawe auf Kleiner Donna und Laura Piezonka auf Lui The King. Auf dem 6. Platz lagen Marret Miller auf Moppie und Nadine Böck-er auf Charly. Im Reiterwettbewerb belegte Lucie Dreithaler auf Baroness den 3. Platz, Laura Kursawe auf ihrem neuen Pony Jessica den 5.Platz, Platz 6 Alena Krausen auf Sandy, Platz 8 Jule Schatkowski auf Parodie und Charleen Timpel auf Moritz und Platz 10 Anna Theresa Fischer auf Goldmaen. Im Springreiterwettbewerb kam Lucie Dreithaler auf Bangsi mit der Wertnote 6,9 auf den 8. Platz, im Dressurwettbewerb erreichte Kimberly Banschbach mit Windhoek den 4. Platz mit einer 7,5. Dass ein Turnier dieser Größenordnung mit Prüfungen wie der Qualifizierung für den VGH-Cup, den Preis der Concordia oder der Sichtung für das Bundesnachwuchs-championat so reibungslos abläuft, ist den Organisatoren und den vielen Helfern zu verdanken. Am Samstag, 18.06.2011, findet ab 17.00 Uhr das Dankeschöntreffen auf der Esseler Reitanlage statt. Mit den Bildern von Lutz Zimmermann und Björn Wilcke findet das Dressur- und Springturnier 2011 einen schönen Abschluss.