Vier neue Schwarzgurte

Die strahlenden Lindwedeler Aikidoka.

Lindwedeler Aikidoka für konsequentes Training belohnt

Lindwedel. Große Freude herrschte bei den Aikidoka des SV Lindwedel-Hope als sie aus den Händen ihrer langjährigen Trainerin Monika Misiak (3. Dan) die Ernennungsurkunde zum 1. Dan entgegen nahmen. Grosse Freude einmal, da sich damit das konsequente Training und die lange Treue zum Aikido als erfolgreich bewiesen hatte. Zum Zweiten, weil nun vier weitere Dan-Träger Monika Misiak als Trainer zur Seite stehen. Dadurch kann das Training jetzt noch individueller auf den Stand der einzelnen Aikidoka abgestimmt werden. Das dürfte ganz besonders auch für Neueinsteiger interessant sein. Denn es sind gerade die ersten Schritte, die in einer neuen Sportart besonders wichtig sind, aber gleichzeitig auch als so schwierig angesehen werden. Eine gute Begleitung wird dabei als sehr angenehm und hilfreich empfunden. Sieht man tatsächlich das erste Mal die teilweise recht spektakulär anmutenden Techniken beim Aikido, denken viele: „Das schaff ich nie!“ Stimmt nicht! Auch für jemanden, der lange keinen Sport mehr gemacht hat, ist ein Einstieg möglich. Und das Alter ist ebenso kein Hinderungsgrund – der Älteste der vier Dan-Träger hat diesen Sport auch erst mit 49 Jahren angefangen. Wer also etwas über diesen „Kampfsport der besonderen Art“ erfahren möchte, ist herzlich zum Probetraining (Trainingsanzug genügt) oder auch zum Zuschauen jeden Dienstag von 20 bis 22 Uhr in der Sporthalle Lindwedel eingeladen. Natürlich sind wir auch telefonisch erreichbar unter 05073/1742 (Wolf Rehse), 05073/92055 (Hans-Heinrich Lindwedel) oder 05130/4144 (Roland Haber).