Schwarmstedt: JobCenter

Klingbeil: „Deutlich mehr Geld zur Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit“

Redaktion ECHO
Redaktion ECHO | am 15.11.2018

Heidekreis. Das Bundesarbeitsministerium stellt mehr Mittel zur Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit bereit. „Das ist wichtig für meine Heimat. Noch immer sind in unserem Land zu viele Menschen von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen. Die Jobcenter bekommen nun mehr Geld für Maßnahmen, um Menschen in Arbeit zu bringen. Das sind zum Beispiel Jobtrainings oder auch konkrete Zuschüsse für Bewerbungsgespräche“, so der heimische...

Arbeitsvermittlung des Heidekreises jetzt zentral an zwei Standorten in Soltau und Walsrode

Redaktion ECHO
Redaktion ECHO | am 02.07.2014

Heidekreis. Die Arbeitsvermittlung des kommunalen Jobcenters beim Heidekreis ist seit dem 1. Juli nicht mehr in den Rathäusern der Städte und Gemeinden, sondern an zwei zentralen Standorten in Soltau und Walsrode untergebracht. Während der Umzugsphase in der ersten Juli-Woche kann die Erreichbarkeit der Arbeitsvermittlung eingeschränkt sein. Die Anschriften der Jobcenter-Außenstellen lauten: Landkreis Heidekreis, Jobcenter,...

Hilfe zur Familienplanung für Empfängerinnen von Transferleistungen Region Hannover will weiterhin Kosten für Empfängnisverhütungsmittel übernehmen

Redaktion ECHO
Redaktion ECHO | am 13.02.2012

Region. Die Region Hannover will auch künftig die Kosten für Empfängnisverhütungsmittel für Frauen übernehmen, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbüchern II und XII sowie dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten. Ein entsprechender Vorschlag der Verwaltung wurde am 9. Februar einstimmig vom Ausschuss für Soziales, Wohnungswesen und Gesundheit beschlossen. Demnach soll die bislang von Jahr zu Jahr neu entschiedene freiwillige...

Versicherungsschutz für Empfänger von SGB II- und SGB XII-Leistungen

Redaktion ECHO
Redaktion ECHO | am 17.09.2010

Sozialdezernent Jordan fordert JobCenter zum Handeln auf

Zukunft der JobCenter

Redaktion ECHO
Redaktion ECHO | am 09.09.2010

Regionspräsident Hauke Jagau plädiert für das Optionsmodell