30 Jahre Samtgemeinde-Jugendring Schwarmstedt Informativer Fachtag: „Jugendarbeit fördern – Zukunft gestalten“

Samtgemeinde-Jugendringsvorsitzender Jörg Zöllner bei seiner Eröffnungsansprache.
Schwarmstedt. Das war das Motto des Jugendfachtages, zu dem der Samtgemeinde-Jugendring Schwarmstedt aus Anlass seines 30-jährigen Bestehens kürzlich die Vertreter und Vertreterinnen aus den Vereinen und Verbänden mit Kinder- und Jugendarbeit sowie aus der Kommunalpolitik in den Uhle-Hof Schwarmstedt eingeladen hatte. Der Fachtag sollte das gegenseitige Kennenlernen befördern und den Austausch über Fragen der Kinder- und Jugendarbeit ermöglichen. Über 30 Personen hatten sich dazu eingefunden. Das Hauptreferat hielt Professor Dr. Peter-Ulrich Wendt von der Hochschule Magdeburg-Stendal zur Frage: „Na klar, Jugendarbeit wirkt! Warum darüber reden?“ Die Diskussion über Wirkungen sei nichts Neues, in der Regel wird diese Frage immer von Erwachsenen beurteilt. Wie aber kommen Jugendliche selbst vor und wo werden sie beteiligt ? Findet ausreichende Kommunikation statt? Was ist Wirkung überhaupt? Welche Wege der Vergewisserung (Messung) gibt es? Die Effekte lassen sich gut beschreiben. Ein „Schutzschirm“ für die Kinder- und Jugendarbeit sei wichtig, hierfür müsse insbesondere auch die Kommunalpolitik sorgen. Prof. Dr. Wendt forscht seit längerem zum Thema Wirkung hat seinen Basisbezug durch seine ehrenamtliche Tätigkeit als Kreisjugendringvorsitzender in Northeim.
Zu Beginn der Tagung hatte Björn Bertram, Bildungsreferent beim Landesjugendring Niedersachsen, einige Ergebnisse über die Zufriedenheit von Jugendlichen mit den Jugend- und Freizeitangeboten in ihrer Kommune vorgestellt. Die Befragungsaktion fand im Vorfeld der Kommunalwahlen 2011 statt. Anschließend stellte Bertram noch eine Daten aus der JuLeiCa-Statistik vor.
Anschließend wurden in verschiedenen Arbeitsgruppen vorbereitete Fragestellungen diskutiert, wie zum Beispiel: Welche Rahmenbedingungen sind für eine gelingende Kinder- und Jugendarbeit nötig? Wie können wir uns noch besser auf die Situation von Jugendlichen einlassen? Wie ist es mit der Partizipation von Jugendlichen bestellt? Erreichen unsere Angebote die Jugendlichen? Wie funktioniert die Arbeit Engagementlotsen (ELFEN) am Beispiel Wunstorf ? Kann eine Ehrenamtsbörse unsere Arbeit unterstützen? Brauchen wir eine Stammtisch Ehrenamt? Die Vorträge und Ergebnisse des Fachtages werden derzeit in einer Dokumentation zusammengestellt. Dies soll die Weiterarbeit an den aufgeworfenen Fragen sichern und die weitere Diskussion unterstützen. Bei Interesse an dieser Mappe kann mit dem SGJR-Vorsitzenden Jörg Zöllner, Telefon (0 50 71) 5 15 (E-Mail: jzschwarmstedt@online.de) Kontakt aufgenommen werden.