Alle bestanden

der frisch gekürte Reiternachwuchs mit Richtern (v.l. Gerd Stumme und August Schmidt), Ausbilderinnen Randi Tepper (hockend vorn links) und Gitta Schäfer (mit Speedy an der Hand rechts) und Lehrgangsleiterin Sandra Stareczek (hintere Reihe zweite von rechts).

Reitabzeichenlehrgang beim RFV Aller-Leine

Essel. Mit der erfolgreichen Prüfung vor den Richtern endete der Reitabzeichenlehrgang des RFV Aller-Leine. Nach zwei Wochen Herbstferien rund ums Pferd stellte sich der Reiternachwuchs den prüfenden Blicken und bohrenden Fragen von Richtern August Schmidt und Gerd Stumme. Beim Basispass zeigten Lucie Dreithaler, Anna- Theresa Fischer, Lena Heitmann, Jana Ruprecht, Jule Schatkowski und Rieke Ahrens ihr Grundwissen rund ums Pferd und ihre Kenntnisse in Sattelkunde, beim Vormustern und Verladen. Das Deutsche Reitabzeichen Klasse IV erhielten Lucie Dreithaler und Merlin Campe für ihre Leistungen in der Dressurreiterprüfung Klasse E, E-Stilspringen und Theorie. Carina Schäfer und Lena Peters verdienten sich das DRA III in Dressurreiterprüfung Klasse A, A-Stilspringen und Theorie. Die Richter waren mit der Vorbereitung durch die Ausbilderinnen Gitta Schäfer und Randi Tepper höchst zufrieden, vor allem mit den theoretischen Kenntnissen der Absolventen: Alle erreichten die Wertnote 7,5. In der Dressur bekam Lucie Dreithaler mit einer 7,2 das beste Ergebnis, beim Springen lag Merlin Campe mit einer 7,0 vorn.
Die Motivationsabzeichen Steckenpferd und Hufeisen wurden von Lehrgangsleiterin Sandra Stareczek abgenommen. Die jüngsten Teilnehmerinnen Johanna Marie Krausen (fünf Jahre) und Laura Piezonka (sechs Jahre) erhielten für ihre Leistungen im Reiten an der Longe, freien Reiten und Theorie das Steckenpferdabzeichen. Das Kleine Hufeisen bestanden in Dressurreiterwettbewerb und Theorie Jana Ruprecht und Rieke Ahrens. Laura Anne Kursawe ritt außerdem eine Prüfung im Springreiterwettbewerb und erhielt dafür das Große Hufeisen.
Während des gemeinsamen Essens nach den überstandenen „Strapazen“ äußerten sich die Richter lobend über die wieder hervorragend vorbereiteten Prüflinge, die gelungene Organisation und die guten Prüfungsbedingungen der Esseler Reitanlage. Dank des ehrenamtlichen Engagements von Ausbilderinnen Gitta Schäfer und Randi Tepper sowie Lehrgangsleiterin Sandra Stareczek kommt der Erlös des Lehrgangs dem Verein zum Erhalt der Reitanlage zugute.
Diesbezüglich findet auch am Freitag, 11. November, um 19.30 Uhr im Stübchen der Reitanlage Essel eine Anlagennutzerversammlung statt. Themenschwerpunkte sind die Änderung der Anlagennutzerordnung und -gebühr und die Änderung des Arbeitsdienstes sowie die anstehende Entwicklung der Reitanlage. Die Versammlung betrifft die Interessen aller Anlagennutzer der Reitanlage Essel und Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Aller-Leine.