Boule-Mini-Turnier in Essel

Boule ist ein Sport für Alt und Jung.

Auch Einsteiger sind herzlich willkommen

Essel. Am Mittwoch, 6. August, findet auf dem Boulodrome auf dem Esseler Sportplatz um 18.30 Uhr das achte Miniturnier der Kugelwerfer statt. Pétanque, das französische Kugelspiel mit den circa 700 Gramm schweren Eisenkugeln hat sich in den letzten Jahren in dieser Gegend stark verbreitet. Die Esseler laden zu den 14 kleinen Turnieren auch Neulinge ein. Bisher ist das Konzept aufgegangen, Boulisten aus Fulde, Rethem, Buchholz, Schwarmstedt, Düshorn und Ovelgönne haben mitgemacht. Bislang haben über 60 Teilnehmer mitgespielt. Die bisherige Rekordteilnehmerzahl wurde im Mai mit 34 Kugelwerfern erreicht. Die Organisatoren sind guter Dinge, dass diese Zahl im August geknackt wird. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Kugeln sind vorhanden. An einem Turnierabend werden drei Runden ausgespielt, feste Teams sind nicht notwendig. In jeder Runde werden die Mannschaften neu zusammengelost. Boule beziehungsweise Pétanque ist ein Sport- und Freizeitvergnügen, das Jung und Alt bei Wind und Wetter spielen können. Der älteste Spieler in Essel ist 88 Jahre „jung“ und mit Leib und Seele dabei. Jugendliche sind selbstverständlich auch gern gesehen. Ein Spiel ist beendet wenn eine der Mannschaften 13 Punkte erreicht hat. Bei den Miniturnieren wird allerdings nach 60 Minuten „abgepfiffen“, damit die Auswertigen nicht zu spät nach Hause kommen. Das Startgeld beträgt zwei Euro. Es gibt Geldpreise für die besten. Die 16 Bestplatzierten spielen am Ende der Turnierserie im Oktober den Gesamtsieger aus. Allerdings stehen in Essel Spaß und Vergnügen im Vordergrund. Weitere Infos unter Telefon (01 73) 6 00 21 96 bei Robby Lenthe.