Boulesaison startet mit Regelkunde und Mini-Turnier

Pétanque, das französische Kugelspiel, wird seit 28 Jahren in Essel gespielt.
Essel. Es ist schon gute Tradition, dass die Esseler Boulisten mit einem kleinen Regelkundeabend in die Saison starten. Am Mittwoch, 6. März, um 18.30 Uhr wird der NPV-Schiedsrichter Roland Krings Fragen zu Bouleregeln beantworten, anschließend suchen die 700 Gramm schweren Kugeln in Weg an die Sau. Am darauf folgenden Mittwoch gibt es auf dem Esseler Boulodrome am Sportplatz das erste Supermélée-Miniturnier. Pétanque, das französische Kugelspiel, wird seit 28 Jahren in Essel gespielt. In den vergangenen Jahren hat es sich im Heidekreis stark verbreitet. Petanque ist die ideale „Fitnessdroge“ mit Frischluftgarantie. In Essel kommen nicht nur die sportlich ambitionierten auf ihre Kosten, für reine Freizeitspieler ist genauso Platz. Alter und Geschlecht, Hautfarbe und Herkunft spielen keine Rolle. Auch für Menschen mit Handicap ist das Kugelspiel geeignet. Besonders zu empfehlen ist jeweils der zweite Mittwoch im Monat. Dann findet ein kleines, anfängerfreundliches Miniturnier statt. Die Regeln sind leicht zu erlernen und Kugeln liegen bereit. An einem Turnierabend werden drei Runden mit Zeitlimit gespielt, feste Teams sind nicht erforderlich. In jeder Runde werden die Mannschaften neu zusammengestellt. Bei dem flexiblen System kann man auch zur zweiten Runden einsteigen. Das Startgeld beträgt zwei Euro. Es gibt Geldpreise für die Besten. Die 16 Bestplatzierten spielen im Oktober den Gesamtsieger aus. Allerdings stehen in Essel Spaß und Vergnügen im Vordergrund. Unter den Teilnehmern wird jeweils ein Gutschein eines Gastronomiebetriebes verlost. Zur Stärkung wird Bockwurst angeboten. Wer sich noch nicht an ein Miniturnier herantraut, der kann mittwochs ab 18 Uhr beim lockeren Kugelwerfen mitmachen. Infos unter Telefon (01 73) 6 00 21 96 bei Robby Lenthe.