Mitgliederzuwachs trotz gestiegener Beiträge

Der wiedergewählte Vorstand und die geehrten Mitglieder des MTV Schwarmstedt: Jan-Wilhelm Fischer (von links), N. Schultze, U. Böing, A. Baranowsky, D. Tolks, Gabriele Seehausen, A. Bartling, H. Clever, U. Grüneberg, H. Dierking, I. Födtke, G. Seehausen, A. Schiebilok.
 
Gabriele Seehausen (links) und Sonja Smaka präsentierten stolz die von ihnen neu kreierten Flyer mit den MTV-Angeboten.

Erfolgreicher MTV Schwarmstedt sucht neuen Vorstand

Schwarmstedt. Auch wenn keine zehn Prozent der stimmberechtigten Mitglieder den Weg zur Jahreshauptversammlung fanden, wird im MTV Schwarmstedt gute Arbeit geleistet und dies scheinbar auch anerkannt. Denn obwohl die Beiträge in 2018 auf Beschluss der Mitgliederversammlung angehoben worden waren, konnte der größte Verein der Samtgemeinde Schwarmstedt entgegen dem allgemeinen Trend erneut Zuwachs verzeichnen. 40 neue Mitglieder fanden den Weg in den Zehn-Sparten-Verein, so dass dieser um drei Prozent auf nunmehr 1.241 Jungen, Mädchen, Männer und Frauen wuchs.
Eigentlich wollte ich an dieser Stelle auf den Umbau des Hallenbades eingehen. Aber vielleicht ist er ja im Bericht 2020 Thema“, spielte der 1.Vorsitzende Jan-Wilhelm Fischer im Bericht des Vorstandes auf die „never-ending-Story“ der immer wieder verschobenen Maßnahme an. Stattdessen zitierte er aus dem Bericht des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum freiwilligen Engagement, dass „von der Wohnbevölkerung im Alter ab 14 Jahren über 43,6 Prozent angeben, sich innerhalb der letzten zwölf Monate ehrenamtlich engagiert zu haben.“ Auch im MTV Schwarmstedt, so Jan-Wilhelm Fischer, fänden sich immer wieder ehrenamtliche Betreuer und Übungsleiter. Ihnen dankte er für ihr Engagement und die viele Zeit, die sie für vielfältige Aufgaben im und neben dem Trainingsbetrieb opferten. Allerdings ergebe sich hier durchaus oft auch eine „win-win-Situation“, denn den meisten Helfern mache ihre Arbeit durchaus Spaß und vor allem Jugendliche lernten so beizeiten Verantwortung zu übernehmen.Wer bisher noch keine passende ehrenamtliche Tätigkeit gefunden hat, dem bieten sich in naher Zukunft Alternativen, wurde beim Punkt „Vorstandswahlen“ deutlich. Nach der vom Kassenprüfer bescheinigten guten Arbeit und erteilten Entlastung des Vorstandes wurde dieser zwar wiedergewählt, aber sowohl die Vorsitzenden Jan-Wilhelm Fischer und Michael Graubohm wie auch Kassenwartin Ines Wolkenhauer und Sozialwart Günter Seehausen machten deutlich, dass sie ihre Posten spätestens bei der nächsten Wahl, lieber schon in einem Jahr, zur Verfügung stellen werden. In der Zwischenzeit besteht für Interessierte die Chance, „mitzulaufen“ und sich gründlich einarbeiten zu lassen statt später „ins kalte Wasser geworfen zu werden.“ Auch die Leiterin der Geschäftsstelle, Gabriele Seehausen, hätte gern die Gewissheit, dass mit Beginn ihres Ruhestandes die Arbeit sorgfältig und zum Wohle des Vereins fortgeführt wird.
Vorgestellt wurde der von Sonja Hartmann und Gabriele Seehausen neu konzipierte und gestaltete Flyer mit den Vereinsangeboten. Diese finden sich auch auf der Homepage unter www.mtv-schwarmstedt.de, welche dank der Informatik-AG der KGS Schwarmstedt ebenfalls in neuem, moderneren Glanz erstrahlt. Schon jetzt lädt die Schwimmsparte zu einem 12-Stunden-Schwimmen ein, das am 12. Juni anlässlich des 110-jährigen Vereinsbestehens durchgeführt werden soll.
Geehrt wurden für 50-jährige Mitgliedschaft Norbert Tepe, für 40 Jahre im MTV die frühere Kassenwartin Annegret Schiebilok, sowie für 25 Jahre Vereinstreue Annegret Bartling, Uwe Böing, Helmut Clever, Heike Dierking und Ilona Födtke. Viel Beifall erhielt Uschi Grüneberg, die seit 30 Jahren als Übungsleiterin für den MTV aktiv ist. Als Handballtrainerin, mit Rückensport für Kinder und vor allem im Gesundheits- und Herzsport hat sie schon vielen MTVlern wieder „auf die Beine geholfen“. Angela Baranowsky und Dieter Tolks wurde für zehn Jahre Spartenleitung Schwimmen beziehungsweise Basketball gedankt, Gabriele Seehausen für ihre langjährige Arbeit in der Geschäftsstelle und Norbert Schultze wurde als Leiter der Judo-Sparte verabschiedet, die er 19 Jahre lang geführt und erheblich ausgebaut hat. Seine Nachfolge tritt der Schwarzgurtträger Magnus Peschel an, der der Judosparte schon viele Jahre angehört.
Von einer vielfältigen und guten Arbeit auch in den anderen Sparten zeugten die Berichte, aus denen manch sportliche Höchstleistung hervor ging. Mit 77 abgenommenen Sportabzeichen konnte zwar kein neuer Rekord aufgestellt werden, aber das war sicher auch dem sehr heißen Sommer 2018 geschuldet. Zum neuen Kassenprüfer wurde für den ausscheidenden Alf Ginke neben Carina Maschmeyer und Max von Löwis of Menar Thomas Garms gewählt.