Spiel, Spaß und Spannung beim jährlichen Orientierungsritt

Lucie Dreithaler in Reiteroutfit beim Waveboard-Slalom.
Essel. Bei perfektem Herbstwetter starteten am Anfang Oktober 21 Mannschaften zum traditionellen Orientierungsritt vom Reit- und Fahrverein Aller-Leine. Am Start auf dem Hof Lohmann in Thören stolperten schon die ersten über ihre Fremdsprachenkenntnisse: „Des Garuselfärdschen bewächt sich baralel im Rüttmus zum Eläfnt.“ Während sich ein Teil der Mannschaft mit der Übersetzung befasste, kreiselte ein anderer samt Pferd um einen Pfeiler beim Lassoaufwickeln. Danach ging es ins Gelände. An der nächsten Station waren Kinderlieder gefragt. Wer erkennt die gesummte Melodie? „Hänschen klein“ noch im Kopf, nach den Kreidemarkierungen auf dem Weg und an Bäumen suchend, schlugen sich die Geländereiter durch das Bannetzer Unterholz. Welches Gesellschaftsspiel besteht aus 104 Teilen und vier Bänken? Wer ist „the voice“? Mit so etwas beschäftigt, kann man den Weg schon mal aus den Augen verlieren. Station drei war eher etwas für den Reiternachwuchs, der beim Waveboard-Slalom Punkte scheffelte. Nach einem erfrischenden Galopp auf dem Thörener Brandstreifen und ein bisschen Klettern Richtung Stillenhöfen erreichten alle die nächste Geländestation. Die geforderte pantomimische Darstellung verschiedener Dressurlektionen brachte nicht nur Punkte, sondern auch viel Heiterkeit. Für alle, die eine Traversale mit Pferd nicht beherrschen: Ohne Pferd ist es auch nicht einfacher! Die ersehnte Erfrischung nach dem dreistündigen Ritt musste erst per Grillzange im Plastikbecher umgeschüttet werden – natürlich vom Pferd aus! Aber dann war es geschafft. Gut gelaunt wurden die letzten Mannschaften bei bester Verpflegung in der Lohmannschen Reithalle erwartet. Sieger aller Strapazen war Team Nummer 20 mit 98,5 Punkten mit Anett Grübe, Sabine Buchholz und Anke Paulik, dicht gefolgt von Team Nummer vier mit 97,75 Punkten mit Katrin Walter und Sabina Winkelmann. Auf dem dritten Platz lag Team Nummer 13 mit 93,7 Punkten mit Dörthe Oltrogge, Philine Göckenitz, Madlen Duensing und Lisan Thornsik. Lutz Zimmermann und Björn Wilke haben unterwegs und an den Stationen viele schöne Fotos gemacht. Für fünf Euro Aufwandsentschädigung, die dem Verein zugute kommen, kann eine Foto-CD mit allen Bildern bestellt werden bei Maike Lohmann unter maike_bartels@web.de.
Für die ersten Aktiven begann beim Reitverein Hubertus in Langenhagen die Hallenturniersaison. Zoltàn Szalai und Eclair Rouge erreichten beim Punktespringen Klasse A* die volle Punktzahl von 44 Punkten in der Zeit von 40,85 Sekungen und damit den ersten Platz. Astrid Gutt und Escolano ersprangen in dieser Runde ebenfalls mit dem Joker die volle Punktzahl, hatten allerdings nicht so eine schnelle Zeit und landeten damit auf dem zehnten Platz. Im A**Springen belegten der Fuchs zum Ende seiner ersten Turniersaison aber den zweiten Platz und im 2-Phasen-A**Springen den sechsten Platz. Ausklang der grünen Saison für die beiden war der vierte Platz in Bedenbostel mit einer 0-Fehler-Runde im A**Springen.