Und Jesus ging zum Schützenhaus

„Aus alter Wurzel neue Kraft“, ein Motto, das die Lindwedeler Schützen und Christen gemeinsam verbindet. Volker Braumann (Jugendleiter, links), Pastor Frank Richter und Petra Pape beim Gottesdienst im Schützenhaus.

Gottesdienst einmal anders bei den Lindwedeler Grünröcken

Lindwedel. Eine Gemeinschaftsaktion der besonderen Güte veranstaltete der Lindwedeler Schützenverein in Zusammenarbeit mit dem lokalen Ausschuss der evangelischen St.-Laurentius-Gemeinde.
Der Vorabendgottesdienst für den Sonnabend war seit langer Zeit geplant, nun wurde der Spieß einmal umgedreht und nicht im Gemeindezentrum, sondern im Schützenheim gefeiert. Clara Strutz bezauberte mit ihrer Musik auf dem Keyboard, die Schützen hatten einen wunderschönen Altar geschmückt. Die Besucher erhielten durch die Gastgeber interessante Einblicke in das Schützenwesen, insbesondere in die erfolgreiche Jugendarbeit der vergangenen Jahre. Pastor Richter sprach über den Schutz, den die Schützen seit ihrer Entstehung den Bürgern in den Siedlungen ehrenamtlich bieten. Die kostbare Gemeinsamkeit zwischen den Schützen und den Kirchengemeinden liegt in der Aufgabe, die Traditionen zu würdigen, ohne dabei die Herausforderungen der Zukunft zu vernachlässigen.
Die Vertiefung der Gespräche fand danach bei Getränken und Würstchen statt, die 15 Minuten des „Viertelstündchens danach“ wurden gehörig überzogen. Für den Lindwedeler Kirchenausschuss war es eine Bestätigung des Konzeptes, die Gruppen in der Gemeinde weiterhin häufig an den Vorabendgottesdiensten zu beteiligen.