Viele Veranstaltungen abgesagt

Das Buch „Manches vergisst man nie“ soll jetzt für geladene Gäste und der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Foto: Kasprik

Buchvorstellung „Manches vergisst man nie“ geplant

Schwarmstedt. Auch den Uhle-Hof-Verein Schwarmstedt hat das Coronavirus fest im Griff. Im Februar des Jahres fand im Uhle-Hof noch eine Multivisions-Show mit Dirk Bleyer statt, und dann – nichts mehr. Im April musste die Veranstaltung mit dem Seemanns Chor Hannover abgesagt werden, dann folgten die Absagen im Mai für die Tagesfahrt des Heimatarchivs nach Helmstedt und Königslutter, im Juni das Konzert mit Pöllmann und Reising, im September durften Singer-Songwriter Duo J-pag nicht auftreten, und auch der Beatles Tribute Abend mit Johannes Albers fiel Corona zum Opfer.
Die Mitarbeiter des Heimatarchivs Schwarmstedt im Uhle-Hof-Verein haben unermüdlich gearbeitet, interwievt, geschrieben und Fotos eingescannt, und so soll die geplante Vorstellung des Buches „Manches vergisst man nie“ des Heimatarchivs am 8. November unter Einhaltung der Abstands-und Hygieneregeln, gestaffelt für geladene Gäste und Öffentlichkeit, im Uhle-Hof erfolgen.
Die Mitglieder und Freunde der „Alten Dorfschule Bothmer“ im Uhle-Hof-Verein waren in den vergangenen Monaten trotz Zwangspause; es durften ja keine Schulstunden im Museum abgehalten werden, auch Besuchergruppen waren nicht erlaubt, an den Sonntagen von Mai bis Ende September von 15 bis 17 Uhr blieb die Schultür auch geschlossen; nicht untätig. Denn der Schulgarten musste ja gepflegt werden und auch die Räume wollten sauber gehalten werden.
Geplant für dieses Jahr ist Ende November noch ein Konzert im Uhle-Hof mit Eddies Oldtime Quartett und für Januar 2021 das Neujahrskonzert in der Mensa mit dem Salonorchester Hannover Grammophons. Für April 2021 ist ein Auftritt der „Bösen Schwestern“ in trockenen Tüchern. Ob die drei letztgenannten Konzerte stattfinden können, und wenn ja, unter welchen Bedingungen, können die Verantwortlichen des Vereins Uhle-Hof jetzt noch nicht absehen. Erstens braucht die Vorbereitung mit Plakatentwurf und Druck der Plakate etwa acht Wochen Vorlauf, der Kartenvorverkauf vier Wochen. Zweitens möchten die Veranstalter natürlich für ein entsprechendes und ansprechendes Umfeld während der Veranstaltung sorgen, was im Moment auf Grund der Bestimmungen und Unwägbarkeiten nicht möglich ist.
Besonders für alle Kunstschaffenden ist diese Zeit eine zermürbende, jedes abgesagte Konzert, jede nicht stattfindende Veranstaltung nimmt den Künstlern Einkünfte und den Zuschauern ein Stück Lebensfreude. Auch der Uhle-Hof-Vorstand ist ob dieser Umstände sehr bedrückt, kann er doch in diesem Jahr fast nichts für seine Mitglieder und treuen Besucher anbieten. Der Vorstand hat deswegen beschlossen, für 2020 die Mitgliedsbeiträge nicht zu erheben.
Alle hoffen auf bessere Zeiten, auf Konzerte, Feste aller Art und vielfältige Veranstaltungen ohne Maske, Abstandsregeln und Desinfektion.