10 Jahre MultiMedia Berufsbildende Schulen der Region Hannover Medienkompetenz leben, fördern und ausbauen

10 Jahre MultiMedia Berufsbildende Schulen der Region Hannover: Schulleiter Joachim Maiß (links) und Regionspräsident Hauke Jagau vor dem Schulgebäude auf der Expo Plaza.
Region. Fast zeitgleich mit der Region Hannover gingen die MultiMedia Berufsbildenden Schulen (MMBBS) am 1. Oktober 2001 an der Expo Plaza an den Start. Direkt neben dem Planet M werden jährlich rund 2.500 junge Menschen in 17 Medienberufen ausgebildet. Mit einem Empfang wurde am Freitag, 7. Oktober, der zehnte Geburtstag gewürdigt.
„Die Geschichte der Multimedia Berufsbildenden Schulen ist eine einzige Erfolgsgeschichte“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau vor rund 100 geladenen Gästen im Veranstaltungsforum der Schule. „Die Schule bietet auf der einen Seite Ausbildungsgänge im Bereich Neue Medien an, die noch vor 15 Jahren kaum jemand kannte, ohne auf der anderen Seite traditionelle Medien aus dem Blick zu verlieren. Dank der marktorientierten Ausbildung und des großen Engagements der Lehrerschaft werden hier junge Menschen so gut qualifiziert, dass sie nach ihrer Entlassung gelassen ihrer beruflichen Zukunft entgegen sehen können.“
„In ihrer Form, ihrer technischen Ausstattung und ihrer Lage ist diese Schule niedersachsenweit, wenn nicht sogar bundesweit beispiellos“, sagte Schulleiter Joachim Maiß. „Medienkompetenz wird täglich gelebt, somit gefördert und ausgebaut. Die Schülerinnen und Schüler können mit Projekten, die im realen Wettbewerb bestehen sollen, ihre Fähigkeiten unter Berufsbedingungen testen und verbessern.“ So bietet eine schuleigene Werbeagentur ihre Dienstleistungen am Markt an, angehende Mediengestalter berichten in einem mobilen Fernsehstudio über Landtagssitzungen oder begleiten Spiele von Hannover 96 mit Fan-Interviews. Auch die Jubiläumsfeier wurde von Auszubildenden als Fernsehsendung produziert.
Erste Ideen, die Ausbildung in Medienberufen in einer Schule zu bündeln, gab es schon in den 1990er Jahren. Wesentlicher Motor für die jetzige MMBBS war schließlich die Weltausstellung im Jahr 2000. „Multimedia galt ja als eines der Zauberworte der Expo. Aus diesem Geist heraus hat sich dann das Konzept unglaublich schnell entwickelt“, erinnert sich Schulleiter Maiß, der seit ihrem Beginn die Schule leitet. Sie vereinigte Bildungsgänge aus dem IT- und Medienbereich von zuvor vier hannoverschen berufsbildenden Schulen.
Innerhalb nur eines Jahres wurde nach einem Ratsbeschluss der Landeshauptstadt im Sommer 2000 das Gebäude der Schule geplant und gebaut – auf dem Platz des früheren Christus-Pavillons auf dem Expo-Gelände. Am 1. Oktober 2001 bezogen die rund 1.800 Auszubildenden den Neubau. Einen Monat später übernahm die neu gegründete Region Hannover die Trägerschaft. Mit Veranstaltungsforum, Fernsehstudio, Netzwerklaboren oder Digitaldruckerei verfügt die MMBBS heute über eine hochwertige technische Ausstattung auf neuestem Stand.
Auch die Lage an der Expo Plaza fördert den Einstieg in multimediale Welten: So hat gerade erst ein gemeinsames Projekt mit der benachbarten Fachhochschule Hannover (FHH) zur Zukunft des Fernsehens begonnen. Die Kooperation zwischen der MMBBS und der Fakultät für Medien, Information und Design der FHH soll künftig noch vertieft werden, kündigte Dekan Prof. Dr. Rolf Hüper bei der Jubiläumsfeier an. In Anlehnung an den Film „Casablanca“ sprach er hinsichtlich der Zusammenarbeit der beiden Bildungseinrichtungen und ihrer Leitungen von einem „Beginn einer wunderbaren Freundschaft.“