ADAC-Test "Preisvergleich Führerschein" Hannovers Fahrschulen im Bundesvergleich günstig

Region. Rund 26.000 Fahrschulen bieten in Deutschland ihre Leistungen an. Nicht nur die Schulungsqualität spielt eine entscheidende Rolle bei der Auswahl, sondern auch die zur Verfügung stehenden Autos und natürlich der Preis. Der ADAC hat deshalb jeweils 30 Fahrschulen aus 15 Großstädten und fünf Fahrschulen aus 15 kleineren Städten unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Knapp ein Drittel der getesteten Fahrschulen in den Städten wurden als günstig eingestuft. Drei Städte erhielten sogar die Einstufung "sehr günstig". In Wittenberg (Durchschnittspreis: 1.371 Euro), Leipzig (1.372 Euro) und Berlin (1.406 Euro) können Fahrschüler ihren Führerschein vergleichsweise günstig erwerben. Allerdings muss beachtet werden, dass es auch große Preisschwankungen innerhalb der Städte gibt. So gehören Leipzig und Berlin auch zu den Städten mit einer sehr großen Preisspanne.
Kriterien: Zwischen November und Mitte Dezember 2010 wurden 525 Fahrschulen kontaktiert und die Preise für folgende Leistungen abgefragt: Grundgebühr inklusive 14 Doppelstunden Theorie, 25 normale Fahrstunden, fünf Stunden Überlandfahrt, vier Stunden Autobahnfahrt und drei Stunden Nachtfahrt. Auf die Kosten für diese Leistungen kommen jedoch noch weitere Kosten, die zumeist von Dienstleistern vorgegeben werden. Im Test wurden deshalb noch mal die bundesweit einheitliche Gebühr von Dekra oder TÜV für die Anmeldung zur Theorie-Prüfung in Höhe von 20,83 Euro und zur praktischen Prüfung von 84,97 Euro hinzugerechnet. Außerdem wurde noch ein Pauschalbetrag von 100,40 Euro für Sehtest, Passfoto, Erste-Hilfe-Kurs sowie Gebühren der Behörde für die Beantragung, Ausfertigung und Erteilung der Fahrerlaubnis einbezogen.

Niedersachsen: Einmal Top, einmal Flop!
In Niedersachsen wurden die Fahrschulen von zwei Städten getestet: 30 Fahrschulen aus Hannover und fünf Fahrschulen aus Peine. Im Durchschnitt muss ein Fahrschüler in Hannover 1.528 Euro für den Führerschein aufbringen. Damit liegt Hannover im Endergebnis im vorderen Drittel des Preisvergleichs in Deutschland. Jedoch lassen sich große Preisdifferen-zen zwischen den Fahrschulen feststellen. Der niedrigste Preis für den Führerschein liegt bei 1.340 Euro, während der teuerste mit 2.060 Euro zu Buche schlägt. Dies lässt sich auch in den Einzelleistungen feststellen. So kosten die Übungsbögen im günstigsten Fall gar nichts und im teuersten Fall 70 Euro. Ein etwas anderes Bild zeigt sich in Peine. Hier muss der Fahrschüler generell tiefer in die Tasche greifen. Durchschnittlich 1.905 Euro muss er hier für den Führerschein aufbringen. Die günstigste Fahrschule kostet dabei 1.800 Euro, während die teuerste 2.151 Euro verlangt. Anders als in Hannover ist das Preisniveau generell hoch angesiedelt und mit einer geringen Differenz zwischen den Preisen der Leistungen.

Tipps: Von Kostenaufstellung bis Qualität
Die ADAC Verbraucherschützer raten: Der Fahrschüler sollte sich auf jeden Fall vor der Anmeldung eine Kostenaufstellung inklusive Mehrwertsteuer geben lassen, inklusive einer detaillierten Auflistung sämtlicher Leistungen und ihrer Kosten. Hinzu kommen die amtlichen Gebühren. Außerdem sollte sich der Fahrschüler nach evtl. Zusatzkosten für Mehrunterricht, Anmeldungen ecetera erkundigen.
Ein entscheidender Punkt ist die Qualität einer Fahrschule: Wie ist der Einstieg in den theoretischen Unterricht? Ist der Unterrichtsraum dafür geeignet? Stehen Fahrlehrer und Auto während der gesamten Ausbildung zur Verfügung? Kann man regelmäßig (zwei-/dreimal wöchentlich) und ohne große Unterbrechung Fahrstunden belegen? Ehemalige Fahrschüler sind hier oft eine nützliche Hilfe. Generell sollte der Fahrschüler sich vorher ein umfassendes Bild von der Fahrschule machen.