Auf den Spuren der Springer Stadtgeschichte Ausstellung „Vom Calenberger Amt zur Region Hannover“

Region. „Vom Calenberger Amt zur Region Hannover“ lautet der Titel einer Ausstellung zur Geschichte der Stadt Springe, die vom 22. November 2011 bis zum 09. Januar 2012 in der „Galerie“ des Regionshauses an der Hildesheimer Straße zu sehen ist.
Stadtrechte wurden dem Ort an den Quellen des Flüsschen Hallers schon im 13. Jahrhundert verliehen. Während des Mittelalters war Springe Stammsitz der Grafen Hallermund. Aus deren Herrschaftsgebiet ergab sich später das Amt Springe und schließlich im Jahre 1884 der Kreis Springe. Mit der Gebietsreform 1974 war Schluss mit der Unabhängigkeit: Stadt und ehemaliger Kreis wurden Teil des Landkreises Hannover, der wiederum am 1. November 2001 in der Region Hannover aufging.
Der Verein „Museum auf dem Burghof“ in Springe hat den zehnten Geburtstages der Region Hannover zum Anlass genommen, die wechselvolle Geschichte der Kommune nachzuzeichnen. Schriften, Karten und Dokumente aus den Archiven von Stadt und Museum dokumentieren den Wandel vom Amt zum modernen Mittelzentrum.
Ausstellung: „Vom Calenberger Amt zur Region Hannover“
, 23. November bis 9. Januar 2012, Galerie im Haus der Region, Hildesheimer Straße 18, 30169 Hannover    
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt frei
Eröffnung: Dienstag, 22. November, 17.00 Uhr; es sprechen: Prof. Dr. Horst Callies, Helmut Kürsten, stellvertretender Vorsitzender des Vereins „Museum auf dem Burghof“ in Springe und Barbara Thiel, Dezernentin der Region Hannover.