Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Projekt InnoFaktor: Marktführer aus der Region rüsten sich für die Zukunft

Region. Sennheiser, KIND Hörgeräte, Wagner Group und Arnold Jäger Holding: Vier erfolgreiche Unternehmen aus der Region Hannover, jedes Weltmarktführer auf seinem Gebiet. Gemeinsam arbeiten sie jetzt daran, dass das auch so bleibt. Im Rahmen des Projekts InnoFaktor, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einer Millionen Euro gefördert wird, analysieren sie ihre Arbeitsstrukturen und –strategien in Bezug auf das Thema „Wissen und Lernen“. Das Team Beschäftigungsförderung der Region Hannover hat dafür gesorgt, dass das Verbundprojekt in der Region anlaufen kann und gefördert wird.

Wie wird Wissen in einem Unternehmen weitergegeben? Welche Bedingungen sind notwendig, damit Lernen gelingt? Das sind nur einige der Fragen, mit denen sich die vier Unternehmen im Rahmen des Projekts beschäftigen. Mit Begleitung der Prospektiv GmbH aus Dortmund arbeiten die Unternehmen ihre bisherigen Stärken heraus und entwickeln Innovationsstrategien. Es ist nicht das erste gemeinsame Vorhaben der Vier. Alle sind Mitglied der initiative.marktführer.hannover. e.V. – ZUKUNFTINC. - Projektpartner von InnoFaktor und als Verein ebenfalls mit Unterstützung der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung der Region Hannover aus der Taufe gehoben. Anliegen aller Mitglieder von ZUKUNFTINC. ist, sich angesichts des demographischen Wandels als attraktive Arbeitgeber für Fachkräfte zu präsentieren.

Genau das ist auch ein Ziel von InnoFaktor. „Menschen legen heute mehr Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis von Arbeit und Privatleben. Auch das Thema lebenslanges Lernen genießt einen deutlich höheren Stellenwert als in der Vergangenheit“, sagt Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Bildung und Verkehr der Region Hannover. „Darauf müssen sich Unternehmen einstellen, wenn sie gute Kräfte behalten wollen. Deshalb ist es sinnvoll zu prüfen, wie die Betriebe solchen Ansprüchen gerecht werden.“ Die Idee von InnoFaktor ist, dass neben den weiteren Vereinsmitgliedern von ZUKUNFTINC. wie HaCon, Bahlsen, VSM und Hüttenes-Albertus auch andere Unternehmen von den Erkenntnissen des Projektes profitieren. Nach dem Startschuss mit Sennheiser electronic GmbH & Co KG (Wedemark), KIND Hörgeräte GmbH & Co KG (Burgwedel), Wagner Group GmbH (Langenhagen) und Arnold Jäger Holding (Hannover) kommen weitere Firmen zum Zug. Bei Interesse können sich Unternehmen schon jetzt bei Martina Behne vom Team Beschäftigungsförderung der Region Hannover melden: E-Mail Martina.Behne@region-hannover.de oder Telefon (0511) 616-23355.

Projektergebnisse und Erfahrungen können zudem künftig unter www.innofaktor.de abgerufen werden. Darüber hinaus sind Informationsveranstaltungen geplant.