Die Orgel macht den Kopf frei

Dieses Foto entstand während der Prüfung mit Michael Voigt (hinten links), Arne Hallmann und Annika McGuigan an der Orgel. Foto: A. Hesse

Annika McGuigan aus Elze legt sehr gute D-Prüfung ab

Wedemark/Langenhagen. „Für mich ist das eine schöne Alternative zur Schule“, erzählt Annika McGuigan. „Die Vorbereitung auf einen Gottesdienst ist zwar viel Arbeit, aber beim Spielen bekomme ich dann wunderbar den Kopf frei. Und das frühe Aufstehen am Sonntag macht mir nichts aus.“ Vor zwei Jahren erhielt die 17-jährige Schülerin aus der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Elze-Bennemühlen das Orgelstipendium des Sprengels Hannover; daran schlossen sich zwei Jahre Orgelunterricht bei Kantor Arne Hallmann in der Elisabeth-Kirche in Langenhagen an. Parallel dazu spielte die junge Organistin bereits regelmäßig in den Gottesdiensten in Elze und Meitze die Orgel, sprang auch in anderen Gemeinden im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen als Vertretung ein.
Zielgerichtet arbeitete Annika McGuigan in den vergangenen zwei Jahren auf die Orgel-D-Prüfung hin. Mit dem erfolgreichen Ablegen der Prüfung wird ihr bescheinigt, dass sie nicht nur ihr Instrument beherrscht, sondern sich auch in der Orgelliteratur und in der Liturgie auskennt. Und vor ein paar Tagen war es dann soweit: Aus Celle reiste Michael Voigt an, der als Kirchenmusikdirektor für die Abnahme von Prüfungen bei Kirchenmusikerinnen und -musikern im Kirchenkreis Burgwedel- Langenhagen zuständig ist. „Ich bin ziemlich aufgeregt“, gestand Annika McGuigan vor Beginn der knapp einstündigen Prüfung in der Elisabeth-Kirche. Trotz der Aufregung konnte sie aber sowohl mit ihrem Orgelspiel wie auch mit ihren theoretischen Kenntnissen überzeugen: Am Ende stand eine Eins auf dem Prüfungszeugnis. „Ich kann mir gut vorstellen, nebenberuflich als Kirchenmusikerin zu arbeiten“, sagt Annika McGuigan. Zunächst einmal steht aber im kommenden Jahr das Abitur an; danach will sie weitersehen. Kirchenmusikdirektor Michael Voigt wünscht sich auf alle Fälle, dass sie zukünftig viele Gottesdienste begleiten möge.