„Die Region Hannover kann mehr!“ - CDU Regionsparteitag beschließt Wahlprogramm und wählt Vorstand neu

Region. Auf dem Regionsparteitag in Hannover-Misburg wurde am letzten Wochenende der bisherige Regionsvorsitzende Dr. Hendrik Hoppenstedt aus Burgwedel mit deutlichen 97,8 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. In Funktion des stellvertretenden Regionsvorsitzenden wurde Dirk Toepffer MdL aus Hannover und als Regionsschatzmeister Dr. Jens Lüders aus Sehnde wiedergewählt. Als Beisitzer in den Vorstand wurden Hartmut Büttner aus Garbsen, Marian Höfer aus Barsinghausen, Gabriela Kohlenberg MdL aus Springe, Marianne Kügler aus Wennigsen, Sebastian Lechner aus Neustadt, Bernward Schlossarek aus Lehrte sowie Dr. Dietrich Kressel, Christoph Loskant, Michaela Michalowitz und Kerstin Seitz jeweils aus Hannover gewählt.
Das beschlossene Kommunalwahlprogramm der CDU in der Region Hannover steht unter dem Motto „Die Region Hannover kann mehr“. Eingebracht und erläutert wurde das Wahlprogramm durch den CDU-Regionsfraktionsvorsitzenden Eberhard Wicke aus Garbsen. Er betonte dabei, dass „wir mit dem Programm die Lebenswirklichkeit der Menschen treffen und keine Luftschlösser versprechen“. In dem vom Regionsparteitag einstimmig verabschiedeten Programm werden deshalb konkrete Maßnahmen zur Entwicklung der Region Hannover benannt.
Der CDU Regionsverbandsvorsitzende und Burgwedeler Bürgermeister, Dr. Hendrik Hoppenstedt, unterstrich in seinem Bericht vor den 100 Delegierten, dass „die Chancen der Region besser genutzt werden müssten. Wir wollen als CDU in der Region bei der Kommunalwahl eine bürgerliche Mehrheit erreichen, damit die Region sich zu einer Zukunftsregion in der Mitte Niedersachsens entwickeln kann. Dabei haben wir die drei großen Zukunftsthemen der Region im Blick: Finanzen, Bildung und verbesserte Wirtschaftsförderung“, so der Vorsitzende.
Dr. Hoppenstedt betonte, dass die Finanzen vor allen anderen Dingen Vorrang haben müssten, da der Marsch in die Schulden-Region gestoppt werden muss. In nur 10 Jahren ist der Schuldenturm der Region auf über 1 Milliarde Euro angewachsen. Die CDU wird deshalb ein Haushaltskonsolidierungsprogramm mit einem umfassenden und konkreten Ansatz, der keine Bereiche auslässt und notwendige Konsolidierungsmaßnahmen benennt, auf den Weg bringen.
Der Vorsitzende der CDU-Regionswahlkommission, der Lehrter Regionsabgeordnete Bernward Schlossarek, mahnte den zügigen Ausbau der Region zu einer zukunftsfähigen Bildungsregion an: „Wir müssen es schaffen, dass der Zusammenhang zwischen Herkunft und Bildung aufgebrochen wird. Noch immer wirke sich die Herkunft zu stark auf den Schulabschluss und den Start in das Berufsleben aus. Gute Schulen, die Anpassung der Schullandschaft an den demographischen Wandel, die Sprachförderung und die frühkindliche Bildung werden dabei unsere Schwerpunkte sein.“
In den nächsten Tagen werden in Wort und Bild die Kandidatinnen und Kandidaten für die Regionsversammlung und das Wahlprogramm zur Kommunalwahl auf der Homepage der CDU unter www.cdu-region-hannover.de vorgestellt werden.