Die Renovierung des Amtshauses Bissendorf

Einladung zum 25. September um 19:30 Uhr

Mellendorf. Im Jahre 1560 löste Bissendorf Mellendorf als Mittelpunkt der Wedemark ab. Die Zeiten des mittelalterlichen Herrschens mit gegenseitigen Verpflichtungen gingen zu Ende. Es entstand der moderne Flächenstaat, wie er heute noch bekannt ist. Auch der Landesherr in Celle wollte seinem Fürstentum eine moderne Verwaltungsstruktur geben. Das Land wurde in Vogteien untergliedert, denen jeweils ein vom Fürst berufener Amtmann vorstand, der Voigt. Als Beamter des Fürsten hatte er die Abgaben und Steuern der Bauern einzuziehen, er leitete die Gerichtsversammlung und fällte die Urteile, er befehligte das örtliche Aufgebot der waffenfähigen Männer und ihm unterstanden die Zollstationen an der Landesgrenze in Maspe und Schlage-Ickhorst. Der Voigt sorgte für die Pflege der Wege und Fernstraßen, ebenso für die Jagdforsten im Hartbruch und im Henjescamp. Und kam der Fürst mit seinem Gefolge in die Wedemark, etwa zum mehrtägigen Jagen oder auf der Durchreise, hatte der Voigt alle zu beköstigen und unterzubringen. Dazu bedurfte es eines großen Wirtschaftshofes und natürlich eines repräsentativen Gebäudes. Dieses wurde im Jahre 1580 als mehrstöckiges Fachwerkhaus errichtet. Das Amtshaus ist nach dem Gutshaus in Elze bis heute das zweitälteste Profangebäude der Wedemark und erstrahlt nach langer Sanierung und Modernisierung in neuem Glanz. Bauherr war die Gemeinde Wedemark, Planung und Bauaufsicht lagen im „Fachbereich Planen und Bauen.“Davon gibt es viel zu erzählen. Eine denkmalgerechte Restaurierung musste mit moderner Nutzung in Einklang gebracht werden. Nach der Planung und Auftragserteilung, dem Baubeginn und der teilweisen Entkernung der alten Räume und Fußböden mussten immer wieder unvorhersehbare Fragen entschieden werden, eine spannende Arbeit, die mehr Zeit brauchte, als zu Beginn geplant. Aber „Gut Ding will Weile haben.“ Jetzt stehen nur noch Restarbeiten an und für Ende Oktober ist die feierliche Eröffnung geplant. Auf Einladung der Historischen Arbeitsgemeinschaft werden aus dem Fachbereich Planen und Bauen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ihrem aufregenden Projekt berichten und Bürger in den nun abgeschlossenen Gestaltungsprozess mit hineinnehmen. Gerne beantworten sie Fragen und sind dankbar für Hinweise zur historischen Nutzung des Gebäudes. Um vielfältiges Wissen zusammenzutragen, sind Fragen und Beiträge aus dem Teilnehmerkreis zum Amtshaus ausdrücklich erwünscht. Zu diesem Abend sind alle interessierten Bürger herzlich eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 im Gemeindehaus der ev. St.Georgskirche in Mellendorf. Um allen Anwesenden ein besseres Hören zu ermöglichen, kann akustische Verstärkung zum Einsatz kommen.