Europa League-Spiel Hannover 96 gegen Slask Wroclaw - Polizei sorgt für Sicherheit

Hannover (ots) - Heute hat in der AWD-Arena die Europa
League-Begegnung Hannover 96 gegen Slask Wroclaw stattgefunden. Die
Polizeidirektion Hannover hatte die Partie zuvor als "Risikospiel"
eingestuft. Die Polizei hat bei mehreren Auseinandersetzungen
zwischen rivalisierenden Fan-Gruppen eingegriffen und zahlreiche
Personen in Gewahrsam genommen.

Aus Polen reisten zirka 1 500 Fans an, darunter auch eine größere
Anzahl gewaltbereiter. Bereits auf dem Weg nach Hannover
kontrollierten Polizeikräfte im deutsch-polnischen Grenzgebiet
mehrere Fangruppen. Hierbei verhielten sich diese zum Teil äußerst
aggressiv, bei ihnen wurden szenetypische Gegenstände - z. B.
Mundschutz oder verstärkte Handschuhe - gefunden. 22 Personen wurden
in Gewahrsam genommen und somit an der Weiterreise gehindert. Bei
Potsdam schickten Polizisten einen Reisebus mit rund 60
Fußball-Anhängern zurück nach Polen. Mehrere Insassen waren zuvor auf
einer Rastanlage an der Bundesautobahn 10 durch Eigentumsdelikte
aufgefallen. "Wir danken unseren Kollegen. Sie haben dafür gesorgt,
dass viele Problemfans - nach unseren derzeitigen Erkenntnissen im
dreistelligen Bereich - nicht zum Spiel gelangt sind. Dadurch haben
sie deutlich zur Sicherheit in Hannover beigetragen", erklärte
Einsatzleiter Guido von Cyrson. Am Nachmittag setzen mehrere
polnische Fußballanhänger im Stadtgebiet vereinzelt Pyrotechnik ein.
15 Personen wurden daraufhin in Gewahrsam genommen. Gegen 18:45 Uhr
warfen aggressive 96-Anhänger an der Waterloostraße - auf dem Weg ins
Stadion - mit Flaschen auf Polizisten. Zahlreiche "Ultras"
versuchten außerdem, zu den polnischen Fans durchzubrechen. Die
Beamten konnten eine Konfrontation beider Gruppen verhindern. Dabei
wurde ein Hannover-Fan durch den Biss eines Diensthundes leicht
verletzt. Kurz vor 20 Uhr kam es im Bereich des Lokals "Nordkurve" zu
einer Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Fangruppen. Hierbei
flogen erneut Flaschen in Richtung der Einsatzkräfte. Zwei Polizisten
erlitten dabei leichte Verletzungen. Die Beamten nahmen einen
mutmaßlichen Angreifer - ein Hannover 96-Fan - vorläufig fest. Im
Zusammenhang mit dieser Konfrontation wurden ebenfalls etwa 100
polnische Fans am Nordufer des Maschsees in Gewahrsam genommen.
"Unsere Risikoeinschätzung hat sich bestätigt. Wir waren auf diese
Situation gut vorbereitet und haben bei Gewalttätigkeiten konsequent
eingegriffen", sagte Polizeidirektor von Cyrson nach Spielende. Die
Polizei wird auch im Anschluss an die Partie weiterhin rund um die
AWD-Arena und in der Innenstadt präsent sein und für eine sichere
Abreise der Fußball-Fans sorgen.