FDP-Fraktion gegen zusätzliche Dezernentenstelle

Bernhard Klockow, Fraktionsvorsitzender.
Region. Angesichts der hohen Verschuldung der Region Hannover kritisiert die FDP-Fraktion aufs Schärfste die Einrichtung einer fünften Dezernentenstelle. „Wir schieben einen Schuldenberg in Höhe von rund 1,13 Milliarden Euro vor uns her. Diese Entscheidung sendet das falsche Signal an die Bürger“, kritisiert Fraktionsvorsitzender Bernhard Klockow.
„Während in vielen Regionskommunen eisern gespart werden muss und sogar Schulen und Vereinen Zuschüsse gestrichen werden müssen, satteln SPD und Grüne bei den Verwaltungskosten weiter drauf mit rund 100.000 Euro Kosten für das Jahresgehalt eines neuen, fünften Dezernentenpostens sowie weiteren zusätzlichen Kosten für das Geschäftszimmer“, so Klockow.
Seit 2006 sei eine regelrechte Personalaufblähung in der Regionsverwaltung zu verzeichnen: Waren in 2005 noch 1.886 Mitarbeiter bei der Region beschäftigt, so wird die Stellenanzahl im Jahr 2012 auf 2.235 Stellen anwachsen ohne dass vorab konkrete Überlegungen zur Erwirtschaftung dieser Stellen angestellt worden sind.
Bei der Haushaltskonsolidierung vermisst die FDP-Fraktion seit Jahren bei SPD und Grünen die Verfolgung eines konsequenten Sparkurses. „Wir fordern, dass über einen verbindlichen Schuldenabbauplan endlich langfristig wirkende Einsparungen vorgenommen werden, um künftigen Generationen Handlungsspielräume zu erhalten“, fordert Klockow.