FDP: Regionspreis für innovative KMU im Bereich Klimaschutz ausloben

Region. Die FDP-Fraktion schlägt vor, ab 2012 jährlich einen Regionspreis für kleine und mittlere Unternehmen auszuloben, die innovative Konzepte oder Verfahren entwickelt haben, mit denen ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz in ihren Unternehmen geleistet wird. Voraussetzung ist, dass diese Neuerungen bereits in Anwendung oder zumindest soweit erprobt sind, dass sie im Hinblick auf die technische und ökonomische Umsetzung als besonders innovativ und Erfolg versprechend beurteilt werden können. Außerdem muss der Hauptsitz der Unternehmen im Gebiet der Region Hannover angesiedelt sein. Vorbild auf Ebene der Industrie ist der Hermes-Award 2011 der Deutschen Messe AG. Fraktionsvorsitzender Dieter Lüddecke: „Wir wollen mit dem Regionspreis drei Ziele erreichen: erstens soll die Region Hannover bei der Erreichung der Klimaschutzziele des Klimaschutzrahmenprogramms zur Reduzierung der CO²-Emissionen voran gebracht werden, zweitens sollen dadurch kleine und mittlere Unternehmen im gesamten Gebiet der Region Hannover durch Anreize für technische Innovationen gefördert werden und drittens werden Unternehmen durch Reduzierung des Energiebedarfs Wettbewerbsvorteile haben und auch dadurch ihre Arbeitsplätze in der Region sichern können. Nicht zuletzt wollen wir durch diesen Regionspreis die Identifizierung der Unternehmen mit ihrer Region Hannover stärken!“
Anders als der enercity-Fonds Pro-Klima der Stadtwerke Hannover, der als Kooperationspartner des Ideenwettbewerbs „StartUp-Impuls“ von hannoverimpuls und Sparkasse Hannover fungiert und in dem nicht alle Städte und Gemeinden im Gebiet der Region Hannover beteiligt sind, soll dieser durch die Politik zu initialisierende Regionspreis direkt bei der Wirtschaftsförderung der Region Hannover angesiedelt werden. Die Preisträger sollen durch eine unabhängige Jury ermittelt werden, über deren Zusammensetzung der Wirtschaftsausschuss der Region Hannover beraten soll. Die Finanzierung des Regionspreises erfolgt über den Haushalt der Region im Fachbereich Wirtschaftsförderung.