Fünf Kandidaten treten an

SPD in der Region lässt alle Mitglieder abstimmen

Wedemark/Langenhagen (r/awi). Im Superwahljahr 2021 wird deutlich, was innerparteilich bereits mit Beginn der Pandemie zum Vorschein trat: Die Corona-Pandemie zwingt Parteien, mit gewohnten Routinen und Formaten zu brechen – und eröffnet damit auch neue Chancen.
Viele Veranstaltungen und Aktionen finden jetzt erfolgreich digital statt. Die SPD in der Region Hannover hat diese Chance der Digitalisierung früh erkannt: Bereits im vergangenen Sommer wurde eine abendliche Diskussionsreihe eingeführt und vor Kurzem gab es den ersten digitalen Neujahrsempfang. Nun erreicht die SPD einen neuen Meilenstein: In allen vier Bundestagswahlkreisen (41, 42, 43 und 47) ermöglicht die SPD einen basisdemokratischen und digitalen Abstimmungsprozess zur Kandidat*innen-Aufstellung.
Konkret bedeutet das: Am 26. und 27. Februar 2021 werden sich die Bewerber und Bewerberinnen in den vier Bundestagswahlkreisen der Region Hannover „online“ vorstellen und Fragen der Mitglieder beantworten. Im Wahlkreis 43 (derzeit Caren Marks) gibt es für die SPD derzeit zwei Bewerber und drei Bewerberinnen: Tatjana Becker und Maria Engfer-Kersten aus dem Ortsverein Langenhagen, Julian Kienast aus dem Ortsverein Burgwedel,
Ahmet Kuyucu aus dem Ortsverein Burgdorf und die Vorsitzende des Ortsvereins Wedemark, Rebecca Schamber, die aber in Borsten bei Neustadt am Rübenberge wohnt.
Anschließend haben die Mitglieder ab dem 2. März 2021 die Möglichkeit, per Briefwahl für ihren Kandidaten abzustimmen. Das Ergebnis des ersten Wahlgangs wird am 12. März um 17.30 Uhr digital in einem Live-Stream verkündet. Sollte in einzelnen Wahlkreisen eine Person nicht die erforderliche absolute Mehrheit erreichen, folgt ein zweiter Wahlgang per Briefwahl mit Ergebnisverkündung am 26. März 2021. Das Besondere an dem Verfahren: Die SPD in der Region Hannover ist mit über 8.000 Mitgliedern der mitgliederstärkste SPD-Unterbezirk Deutschlands und ermöglicht allen Mitgliedern einen basisdemokratischen Prozess.
Claudia Schüßler, Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Region Hannover, dazu: „Die Corona- Pandemie hat die gesamte Gesellschaft vor neue Herausforderungen gestellt. Die Kandidaten-Aufstellung für die Bundestagswahl zeigt jedoch, dass in jeder Krise auch eine
Chance steckt und wir als SPD damit modern, verlässlich und basisdemokratisch umgehen. Wir sind überzeugt, dass der Weg unter Beteiligung aller Mitglieder jetzt genau der richtige ist, denn so machen wir Demokratie noch lebendiger.“ Schüßler betont abschließend: „Wir freuen uns, mit diesem Verfahren in ein Superwahljahr zu starten, bei dem wir als SPD das klare Ziel haben, alle vier Wahlkreise bei der Bundestagswahl direkt zu gewinnen.“