Goldau zur Ortsbürgermeisterin gewählt

Rot-Grün setzte sich durch: Werner Husmann (hinten von rechts), Caren Marks, Hermann Voges (alle SPD) und Sabine Lotz (Grüne) wählten Christa Goldau (SPD) (vorne rechts) zur Ortsbürgermeisterin. Der bisherige Amtsinhaber Rudi Ringe (CDU) (hintere Reihe, 2. v. l.) unterlag. Jessica Borgas (CDU) (vorne Mitte) wurde einmütig zur stellvertretenden Ortsbürgermeisterin gewählt). Links außen die CDU-Mitglieder Hanne Fahnemann und Ralf Göing. Foto: A. Wiese

Jessica Borgas (CDU) ist jetzt stellvertretende Ortsbürgermeisterin in Mellendorf

Mellendorf (awi). Wie angekündigt haben SPD und Grüne am Dienstagabend im Ortsrat Mellendorf/Gailhof die SPD-Kandidatin Christa Goldau mit einer Stimme Mehrheit in geheimer Wahl zur Ortsbürgermeisterin gewählt. Der bisherige Amtsinhaber Rudi Ringe von der CDU hatte gegenkandidiert und unterlag erwartungsgemäß. Als stellvertretende Ortsbürgermeisterin schlug die CDU daraufhin Jessica Borgas aus ihren Reihen vor, die einstimmig und ohne Gegenvorschlag vom Ortsrat gewählt wurde.
Im Ortsrat Mellendorf haben CDU und SPD je vier Sitze, die Grünen einen Sitz. Die Verabschiedung des ausscheidenden Ortsratsmitgliedes Rolf Capelle von der WGW hatte ebenso wie die Verpflichtung der neuen Ortsratsmitglieder Werner Husmann, Hermann Voges, Christa Goldau und Caren Marks für die SPD, Sabine Lotz für die Grünen und Jessica Borgas, Hanne Fahnemann und Ralf Göing für die CDU noch der bisherige Ortsbürgermeister Rudi Ringe vorgenommen, der anschließend selbst verpflichtet wurde. Als ältestes Ortsratsmitglied leitete Hermann Voges daraufhin die Ortsbürgermeisterwahl. Jessica Borgas gratulierte nicht nur der neugewählten Ortsbürgermeisterin, sondern bedankte sich vor allem beim scheidenden Amtsinhaber für sein starkes Engagement und überreichte Rudi Ringe einen Blumenstrauß. Ebenfalls ein Dankeschön und einen Flasche Wein gab es von Werner Husmann von der SPD für Ringe. Der Ortrat Mellendorf/Gailhof stieg dann auch gleich in die sachliche Diskussion ein und befasste sich mit zwei Anträgen der CDU-Fraktion. An der Straße Neuer Hessenweg soll ein Halteverbot ausgesprochen werden, um die Situation für Radfahrer und Fußgänger zu entschärfen, da LKW-Fahrer dort oft nachts im Seitenraum parken, um zu übernachten. Der zweite Antrag der CDU galt dem Bau eines Fußweges entlang der L 190 zwischen Nektarweg und Brelinger Straße, um die Schulwegsicherheit zu gewährleisten. Wie dem ersten Antrag folgten die Ortsratsmitglieder auch diesem Antrag einstimmig. Beide Anträge gehen jetzt in die entsprechenden Fachausschüsse des Rates.