Hat Klimaawandel Einfluss auf Ginsengfarm?

Katja von der Ginsengfarm mit einer Wurzel. (Foto: FloraFarm GmbH)

Ginsengertrag auf Deutschlands einziger Ginsengfarm enttäuschend

Bockhorn. Sobald Ende Oktober eine Phase trockenen Wetters angesagt ist, beginnt auf der FloraFarm rege Betriebsamkeit – es muss dann alles ganz fix gehen, um die wertvollen Wurzel rasch aus der Erde zu bekommen, bevor Regen diese aufwändige Arbeit noch zusätzlich erschwert. Und so waren in den Ginseng-Gärten in Walsrode/Bockhorn in den letzten Tagen alle damit beschäftigt, die diesjährige Ginsengernte einzubringen.
Doch was in diesem Jahr – nach sechsjähriger Reifezeit – zutage kam, sorgte nicht unbedingt für zufriedene Gesichter bei den FloraFarmern: Die Anzahl der Ginsengwurzeln ist im Vergleich zu den Vorjahren gering ausgefallen. „Hier zeigt sich wohl auch der Klimawandel, der im Laufe der langen Reifephase Einfluss auf das Wurzelwachstum nimmt“, so Gesine Wischmann, Geschäftsführerin der FloraFarm.
„Zwei Jahre extremer Trockenheit und in diesem Jahr der viele Regen haben den Wurzeln Stress bereitet. Viele haben es über die Jahre nicht geschafft und so ist nur ein Bruchteil des üblichen Ginsengs bis zur Ernte übriggeblieben. Und dann haben zusätzlich auch noch Mäuse den Wurzeln zugesetzt, in diesem feuchten Jahr kamen dann die Schnecken“.
Erste Sichtungen deuteten schon an, dass die Ernte des kleinen Feldes wohl nicht so üppig ausfallen würde. Das mühsame Aufsammeln per Hand war bereits innerhalb eines Tages erledigt und als dann alle Wurzeln gewaschen und sortiert waren, stand fest: Es war ein schlechtes Ginsengjahr. „Stichprobenartige Kontrollen der Felder, die in den nächsten Jahren zur Ernte anstehen, machen uns aber Hoffnung“, so Gesine Wischmann, „denn da sieht es mit dem Ginseng besser aus. Wenn nicht weitere extreme Jahre folgen, rechnen wir wieder mit höherem Ertrag. Aber grundsätzlich sind wir natürlich auf wechselnde Ginsengmengen eingestellt. Immerhin verbleiben die Ginsengwurzeln sechs Jahre bis zur endgültigen Reife in der Erde – während dieser Zeit muss man mit allem rechnen.“ Wenn die Wurzeln dann zur schonenden Trocknung im Container untergebracht sind, dann haben die FloraFarmer wieder Zeit zum Auf- und Durchatmen – und zum Hoffen auf volle Erntekörbe im nächsten Jahr, wenn der Ginseng auf einem größeren Feld erntereif ist.