Info-Veranstaltung abgesagt

Ausdrücklicher Wunsch von Bischof Norbert Trelle

Soltau. Die katholische St.-Marien-Gemeinde Soltau (Bistum Hildesheim, Landkreis Heidekreis) hat die geplante Informationsveranstaltung „Lebendige Gemeinde der Zukunft“ mit Pfarrer Helmut Schüller aus Wien (das ECHO berichtete) auf ausdrücklichen Wunsch von Bischof Norbert Trelle abgesagt. Schüller ist Sprecher der österreichischen Pfarrerinitiative, die mit ihrem „Aufruf zum Ungehorsam“ für Diskussionen sorgt. „Auf ,ausdrücklichen Wunsch' von Bischof Norbert Trelle führen wir die Veranstaltung nicht durch“, sagte Christine Gevers, Vorsitzende des veranstaltenden Pfarrgemeinderates von St. Marien. Das Gremium habe nach sehr intensiven Diskussionen entschieden, diesem Wunsch des Bischofs zu folgen.
Der Vortrag sollte am 19. März stattfinden – als Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen zur Zukunft der Kirche aus verschiedenen Perspektiven. „Wir wollten damit den von den deutschen Bischöfen ausgerufenen Dialogprozess in unserem Bistum Hildesheim aufnehmen“, erläuterte Christine Gevers. „Uns geht es darum, die Gemeindemitglieder über Entwicklungen in der Kirche zu informieren. Der Dialogprozess mit dem vom Bistum für 2012 ausgerufenen Jahr des Hinhörens erschien uns dafür eine gute Gelegenheit, gemeinsam zu sehen, wie sich Kirche auf lokaler Ebene entwickeln kann.“ Denn auch in Deutschland ist ungewiss, welche Zukunft lebendige Gemeinden im Zeichen von Priestermangel, Kirchenaustritten und Gemeindefusionen haben können. Pfarrer Helmut Schüller ist Sprecher der österreichischen Pfarrer-Initiative, die für Veränderungen in der Kirche eintritt. Mit ihrem „Aufruf zum Ungehorsam“ vom Juni 2011 und ihrem ‚Protest für eine glaubwürdige Kirche“ vom Februar 2012 bezieht die Pfarrer-Initiative Position. Stichworte ihrer Reform forderungen sind: keine Schließung und Zusammenlegung von Pfarreien, Öffnung des Priesteramts für Frauen und Verheiratete, Stärkung der Position kompetenter Laien und ein barmherziges Kirchenrecht. Der Pfarrer-Initiative gehören rund 400 Priester und Diakone an, Zuspruch finden die Reformforderungen bei rund 70 Prozent aller österreichischen Pfarrer, so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage vom November 2011. Der Vorstoß der kritischen Pfarrer wird in Österreich – und inzwischen darüber hinaus – rege diskutiert. Die Reformer erhalten viel Zustimmung, ernten aber mitunter auch harsche Kritik. Das Echo in Österreichs Medien ist ungemein breit, im April erhalten Helmut Schüller und seine Mitstreiter den Herbert-Haag-Preis 2012 für Freiheit in der Kirche. Schüller, Pfarrer der Gemeinde Probstdorf bei Wien und Universitätsseelsorger, ist außerdem als Redner zum Katholikentag im Mai nach Mannheim eingeladen.