Information zu Medienbericht

Hannover. Die „Bild“-Zeitung berichtet heute unter der Überschrift „Kind Nachfolge – Rettig geistert durch Hannover“ über das Gerücht, dass Andreas Rettig, der Kaufmännische Geschäftsleiter des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli, bei Hannover 96 „Profi- Geschäftsführer“ werden soll. Rettig, so die „Bild“, „soll der Wunschkandidat der Opposition“ sein. Andreas Rettig hat heute am frühen Morgen Martin Kind angerufen und ihm in dem Telefonat erklärt, dass an diesen Gerüchten überhaupt nichts dran sei und er für einen solchen Posten auch nicht zur Verfügung stehen würde. 96-Klubchef Martin Kind: „Diese Geschichte ist abenteuerlich. Herr Rettig hat mich sofort informiert, auch er war überrascht von dem Gerücht. Sollte die sogenannte Opposition solche Gedankenspiele anstellen, wäre das ein deutlicher Hinweis darauf, dass es ihr nicht um die Interessen des Vereins, sondern um Einfluss auf den Profifußball bei 96 geht.“