Jugendwettbewerb „DenkT@g“ 2012/2013 MdB Flachsbarth wirbt bei Jugendlichen und in den Schulen um Teilnahme

Region. Auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog ist der 27. Januar – der Jahrestag der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz – seit 1996 in Deutschland offizieller Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Ende 2005 hat auch die UN-Vollversammlung diesen Tag zum weltweiten Holocaust-Gedenktag bestimmt.
Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt dies seit einigen Jahren bundesweit zum Anlass für eine Reihe von bundesweiten Projekten, für zahlreiche Zeitzeugengespräche und Vortragsveranstaltungen, Lesungen und Ausstellungen im Umfeld des 27. Januar.
Unter dem Motto „Gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ werden auch in diesem Jahr Jugendliche und junge Erwachsene dazu aufgerufen, sich an dem bundesweiten Jugendwettbewerb „DenkT@g“ zu beteiligen.
„Ideen und Kreativität sind gefragt!“ so die Abgeordnete Maria Flachsbarth. Die Teilnehmer gestalten eine Internetseite oder ein Video zum Gedenken an die Opfer von NS-Diktatur und Holocaust oder setzen sich mit Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus heute auseinander. „Die jüngsten Ereignisse haben wieder einmal sehr deutlich gemacht, dass wir gerade die jungen Menschen zu diesen Themen weiter aufklären und sensibilisieren müssen.“ wirbt die Abgeordnete um Teilnahme. „Deshalb habe ich auch alle weiterführenden Schulen in meinem Wahlkreis über diese Ausschreibung informiert und eine Teilnahme angeregt.“
Teilnehmen können Jugendliche zwischen 16 und 22 Jahren in Gruppen (mind. 2 Personen) oder Schulklassen. Der erste Preis gewinnt € 3.000, zudem gibt es weitere wertvolle Sachpreise. Der Einsendeschluss ist der 13. Oktober 2012, die Preisverleihung findet dann am 27. Januar 2013 in Berlin statt.
Weitere Informationen über diesen Wettbewerb, dessen Schirmherrschaft der Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert übernommen hat, sind im Internet unter www.denktag.de erhältlich.