Kirchenkreistag konstituiert sich

Sitzung am 23. Februar in Burgwedel

Wedemark/Langenhagen. Der 23. Februar dürfte ein spannendes und für den Kirchenkreis Burgwedel‐Langenhagen sicherlich richtungweisendes Datum werden: An diesem Tag konstituiert sich der neue Kirchenkreistag. Das Gremium, dessen Mitglieder von den evangelisch‐lutherischen Gemeinden im Anschluss an die Kirchenvorstandswahl des vergangenen Jahres benannt wurden, ist so etwas wie das Parlament oder der Rat des Kirchenkreises. Seine mehr als 60 Mitglieder, unter ihnen Ehrenamtliche ebenso wie Pastorinnen und Pastoren, haben wichtige Aufgaben: Sie beschließen unter anderem über Haushalts‐ und Stellenplan des Kirchenkreises, fördern die Zusammenarbeit der Gemeinden untereinander, beschließen über Anträge an die Landessynode, wirken an deren Bildung mit und gründen aus ihrer Mitte Ausschüsse für bestimmte Aufgaben. Diesen Ausschüssen wiederum kommt eine zentrale Aufgabe zu: Sie beraten anstehende Themen und Anträge und geben dem Kirchenkreistag Empfehlungen für seine Entscheidungen. „In den Ausschüssen wird ein Großteil der Sacharbeit geleistet“, erklärt Superintendent Martin Bergau. Zu seiner öffentlichen konstituierenden Sitzung kommt der Kirchenkreistag am Samstag, 23. Februar, von 9 bis 13 Uhr im Gemeindehaus der St.‐Petri‐Kirchengemeinde, Küstergang 2 in Großburgwedel, zusammen. Auf der Tagesordnung steht, nach einer Andacht in der St.‐Petri‐Kirche, ein umfangreiches Programm: Zu wählen sind der Vorstand des Kirchenkreistages und der Kirchenkreisvorstand (etwa vergleichbar mit dem Verwaltungsausschuss in der politischen Gemeinde), außerdem acht Ausschüsse – vom Bau‐ und Umweltausschuss bis zum Ausschuss für Verkündigung, Gottesdienst und Seelsorge. Die Amtsperiode der Gewählten ist unterschiedlich lang: Während die Mitglieder des Kirchenkreisvorstandes und der Ausschüsse für sechs Jahre gewählt werden, stellen sich die Mitglieder des Kirchenkreistagsvorstandes bereits nach drei Jahren wieder zur Wahl. Mit der konstituierenden Sitzung am 23. Februar rücken für den neuen Kirchenkreistag spannende Beratungen und Entscheidungen ins Blickfeld. So ist in diesem Jahr unter anderem eine neue Superintendentin oder ein neuer Superintendent zu wählen.