Kultursommer 2011 Die etwas andere A-cappella-Band: Juice Box gastiert in Neustadt

Die Gruppe Juice Box gastiert im Schloss Landestrost.
Region. E-cappella statt A-cappella: Diese auf die Allmacht der menschlichen Stimme vertrauende Band geht neue Wege. „Cryptic little notes” heißt das Programm und die Debüt-CD von Juice Box. Doch muß niemand fürchten, mit kryptischen kleinen Noten geärgert zu werden. Im Gegenteil: Die Konzerte der sechs Goldkehlchen sind höchst amüsant, kurzweilig und spannungsreich. Um so mehr, weil die zwei Sängerinnen und vier Sänger viel Wert darauf legen, sich von der „oft komödiantischen, manchmal etwas biederen deutschen A-cappella-Szene“ abzuheben. Anzuhören am Freitag, 29. Juli, im Neustädter Schloss Landestrost. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.
Juice Box, 2008 von zwei Frauen und vier Männern aus Hannover, Hamburg und Berlin gegründet, will abseits vom Mainstream einen eigenen Musikstil entwickeln. Alle Songs entspringen den eigenen Federn. „So vielseitig und unterschiedlich die einzelnen Musiker sind, so lebendig und eigenständig ist die Musik, denn die musikalischen Einflüsse jedes Einzelnen aus der Band sind essenziell für den Werdeprozess der Musik“, sagen sie selbst über sich. Vollmundig präsentieren sie ihr tönendes Manifest: „Saftige Beats umschmeicheln süße Töne. Exotischer Jungle spielt mit aromatischem Soul. Harte Technosounds begegnen weichen Balladen. Fließender Swing lockt kernigen HipHop.“
Zu erwarten ist dabei ein Ritt durch alle Genres, bei dem Schubladen leicht und locker übersprungen werden. So schrieb die Südwest Presse: „Sie lassen die Vögel zwitschern und mit Bassgewummer und Elektro-diep-diep einen Sputnik das Weltall entdecken. Immer wieder fragt sich der Zuhörer, wer gerade welches Instrument spielt - oder sucht mit den Augen die Bühne nach jemandem ab, der gerade durch einen Grashalm bläst.“ Ihre saftigen A-cappella-Shows mit eigener Note sind nicht nur der Südwest-Presse aufgefallen.
2010 erreichte die Band den ersten Preis beim 8. Deutschen Chorwettbewerb in der Kategorie „Jazz et cetera“, den ersten Preis beim 4. Internationalen A-Cappella-Wettbewerb Leipzig, den ersten Preis beim German A-Cappella Bundescontest in der Kategorie „Professionelle“ und den ersten Preis beim A- Cappella-Award Ulm. Der Eintritt kostet 15 Euro/ermäßigt zwölf Euro.