Leichenfund auf der Insel Wilhelmstein!

Neustadt ehemaliger Polizeichef Manfred Henze hat seinen neuesten regionalen Krimi veröffentlicht: Brassenköppe handelt von einem Leichenfund auf der Insel Wilhelmstein im Steinhuder Meer.

Manfred Henze stellt seinen Krimi „Brassenköppe" vor

Region. „Um Gottes willen, nein. Niemals. Er liebte das Leben, er liebte mich, wir wollten in dieser Woche heiraten. Wir waren glücklich. Und Sie reden von Selbstmord ...“
Der neue Kriminalroman von Manfred Henze, Neustadts ehemaligen Polizeichef und mittlerweile gern gelesenen Buchautor, spielt sich in einem Seeprovinzstädtchen, dem Kaff mit sogenannten „Inhockern“ und „Brassenköppen“ ab. Die Namen stehen für die Einheimischen am Steinhuder Meer. Nicht immer treibt das Verbrechen dabei auf der dunklen Seite der Gesellschaft sein Unwesen. Gelegentlich geraten auch hochangesehene Personen in den Fokus der Ermittlungen. In diesem Roman verbindet der Autor problematische Tatsachen der jüngeren und älteren Vergangenheit mit erfundenen Fallkonstruktionen von heute in einem dramatischen Kriminalfall.
Auf unterhaltsame Art erfährt der Leser nebenbei Wissenswertes über die regionale und überregionale Geschichte wie beispielsweise die Bombardierung der spanischen Stadt Guernica im Jahre 1937, u. a. vom Fliegerhorst Wunstorf, und anthropologische Untersuchungen von Rassen in der Nazi-Zeit, gepaart mit dem Euthanasieprogramm, bis zu Medikamentenmissbrauch in Kinder- und Jugendpsychiatrien in den 70er Jahren.
Wieder mag das eine oder andere vertraut erscheinen. Der Leser glaubt die Örtlichkeit und Personen zu erkennen. Doch lassen Sie sich von dem Autor nicht in die Irre führen. Fiktion und Realität liegen manchmal dicht beisammen. Lüge und Wahrheit unterscheiden sich gelegentlich kaum. Einzig die Polizeiarbeit entspricht der Realität.
Zum Inhalt:
Die Nadel steckt noch in der Armbeuge. Hat sich der bekannte Mediziner tatsächlich den „goldenen Schuss“ gesetzt? So scheint es zumindest, als die Polizei den Leichnam auf der Insel Wilhelmstein entdeckt. Doch Kriminaldirektor Michael Heller hegt Zweifel an einem Selbstmord.
Er übernimmt höchstpersönlich die Leitung der Mordkommission „Brassenköppe“. Kindheitserinnerungen werden wach. Nur zu gut kennt Heller die Region rund ums Steinhuder Meer. Er stellt gemeinsam mit alteingesessenen Polizeibeamten und Kollegen aus der Landeshauptstadt Nachforschungen an.
Die Ermittlungen lassen sie nicht nur tief in die Abgründe menschlicher Seelen blicken. Die dunkle Geschichte der Stadt wird wieder lebendig. Als Heller es noch mit vier hübschen, adeligen Damen zu tun bekommt, wird ihm das fast zum Verhängnis. Zumindest eine Katastrophe kann er verhindern ...
Henze hat lange überlegt, ob er seinen neuen Kriminalroman in dieser Pandemie-Zeit veröffentlicht. Er kam aber zu dem Schluss, dass gerade jetzt, wo das Leben sich oft zurückgezogen in den eignen „vier Wänden“ abspielt, das Buch mit regionalen Bezügen ein kleinwenig Aufmunterung und Abwechslung bringen kann.
Das 280 Seiten umfassende Taschenbuch ist gerade ganz aktuell unter dem Titel „Brassenköppe“ im Verlag BoD-Books on demand, Norderstedt, unter der ISBN 9783752661 1804 erschienen. Es ist ab sofort über den Verlag, in allen Buchhandlungen sowie über das Internet für 12,99 Euro erhältlich. Als E-Book wird es für 7,99 Euro angeboten. In der Buchhandlung Bücher am Markt in Bissendorf hat Buchhändlerin Katharina Sauer bereits einige Exemplare vorrätig. Als besonderen Corona-Service schickt der Autor auf Bestellung unter der E-Mail-Adresse henze.buecher@gmx.de seinen Krimi auch auf den Postweg zu, auf Wunsch mit Signierung.