Rote Karte für die Zecke! Johanniter bieten sichere Entfernungshilfe für unterwegs

Foto: Johanniter/Jan Dommel
Mit steigenden Temperaturen beginnt jetzt die Hochsaison der kleinen Parasiten, die sich von Blut ernähren. Ist die Zecke mit Krankheitserregern infiziert, kann ein Stich gefährlich werden. Eine sogenannte Zeckenkarte hilft beim sicheren Entfernen. Sie ist ab sofort auch bei den Johannitern erhältlich.

Hannover. Ab etwa 10 °C werden Zecken munter und warten auf Wiesen und in Wäldern hungrig auf vorbeikommende Wirte. Dann lassen sie sich auf der Haut nieder und verkriechen sich zum Festschmaus bevorzugt in Körperregionen wie Kniekehlen, Leistenbeugen, Achselhöhlen oder am Haaransatz. Zecken gibt es seit 350 Millionen Jahren und sie haben vor allem eine Eigenschaft: Sie sind zäh und überleben sogar eine Waschmaschinenrunde bei 40 °C und 1000 Schleuderumdrehungen.

Festes Schuhwerk, Körper bedeckende und eng anliegende Kleidung wirken vorbeugend, ebenso wie das Auftragen eines zeckenabweisenden Hautschutzmittels. Gegen die Infektionskrankheit FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) kann man sich auch impfen lassen. „Wichtigste Maßnahme ist das gründliche Absuchen nach einem Aufenthalt im Freien“, erklärt Dipl.-Gesundheitslehrer Kersten Enke, Bereichsleiter Bildung im Johanniter-Landesverband Niedersachsen/Bremen. „Wenn Zecken innerhalb von zwölf Stunden nach einem Stich richtig entfernt werden, ist das Infektionsrisiko gering. Dabei soll die Zecke so nah wie möglich an der Haut gefasst, gelockert und langsam nach oben herausgezogen werden“, erläutert der Gesundheitsexperte.

Ganz wichtig: „Bleibt ein Teil der Zecke in der Haut zurück oder entzündet sich die Einstichstelle, muss umgehend ein Arzt aufgesucht werden“, warnt Enke.

Praktisches Hilfsmittel zum sicheren Entfernen ist eine Zeckenkarte im Scheckkartenformat. Sie enthält neben einer Lupe zum sorgfältigen Absuchen Einkerbungen, mit denen man die Zecke gut fassen und sicher entfernen kann.
Bei den Johannitern gibt es die rote Karte für die Zecke ab Mitte April kostenlos in den Dienststellen der jeweiligen Ortsverbände in Niedersachsen und Bremen. Gegen Zusendung eines frankierten Rückumschlags können Interessierte die Johanniter-Zeckenkarte auch per Post anfordern: Johanniter-Unfall-Hilfe, Landesgeschäftsstelle, Stichwort: „Zeckenkarte“, Kabelkamp 5, 30179 Hannover.