Schock für 96: Erneuter Kreuzbandriss bei Kapitän Prib

Hannover. Große Bestürzung bei Hannover 96: Kapitän Edgar Prib hat sich erneut das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen.
Die Verletzung resultiert aus der 96-Einheit am Dienstagnachmittag. Bei einer Übungsform ohne Kontakt mit einem Mitspieler spürte Prib eine Reaktion im Knie, konnte das Training jedoch ohne weiteres beenden. Nachdem eine Schwellung eingetreten war, wurde der 96-Kapitän medizinisch untersucht. Ein MRT am Mittwochvormittag erbrachte die traurige Gewissheit: Riss des vorderen Kreuzbands im rechten Knie.
Die Diagnose sorgte rund um die Mannschaft für große Bestürzung: „Die Nachricht war ein Schock für alle Spieler, Trainer und Verantwortlichen des Vereins. Für Eddy und uns ist diese Diagnose unfassbar bitter, aber uns ist es wichtig, ganz klar zum Ausdruck zu bringen: Wir werden ihn in dieser Situation auf gar keinen Fall allein lassen“, erklärte 96-Manager Horst Heldt.
Bei der Verletzung handelt es sich um eine sogenannte Reruptur. Prib war erst vor wenigen Tagen nach einem ersten Kreuzbandriss komplett ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Die damalige Verletzung hatte er sich kurz vor dem Saisonstart Mitte August zugezogen, als er während des Trainings in einem Zweikampf unglücklich im Rasen hängen geblieben war. Der Mittelfeldspieler war vom Kniespezialisten Dr. Ulrich Boenisch in Augsburg operiert worden und hatte sich anschließend in einer fünfmonatigen, intensiven Reha auf sein Comeback vorbereitet.
Lieber Eddy, jeder weiß, Du bist ein großer Kämpfer – Du wirst wieder zurückkommen! Wir sind bei Dir!