Stellungnahme zu Berichten über Anpassung des Gesellschaftsvertrages

Hannover. Um Missverständnisse wegen irritierender und zum Teil sachlich falscher Beiträge in den vergangenen Tagen klarzustellen, nimmt Hannover 96 wie folgt Stellung:
Vor dem Hintergrund einer sportlich (Abstieg aus der Fußball- Bundesliga in der Saison 2015/2016) und damit insbesondere wirtschaftlich schwierigen Entwicklung hat sich Hannover 96 entschlossen, die Entscheidungsabläufe neu zu ordnen und die Kompetenzen im Aufsichtsrat verstärkt zu nutzen.
Hannover 96 hat deshalb eine Anpassung des Gesellschaftsvertrages bei der Hannover 96 KGaA in diesem Sinne vorgenommen und die Kontroll- und Mitwirkungsrechte der Mitglieder des Aufsichtsrates zur Verbesserung der Entscheidungsabläufe angepasst. Die Satzung des Muttervereins wird hiervon nicht berührt – ebenso wenig die Mehrheitsverhältnisse sowie die Verteilung der Stimm- beziehungsweise Kapitalanteile. Es handelt sich ausschließlich um eine gesellschaftsrechtliche Entscheidung.
Selbstverständlich hat Hannover 96 seine Pflichten aus der Lizenzierungsordnung wahrgenommen und sich auch bezüglich der Information an die DFL regelgerecht verhalten.