Tödlicher Unfall auf der A 7

Der Fahrer des Transporters fuhr ungebremst auf den Sattelzug auf und starb an der Unfallstelle. Foto: Polizei

Kleintransporter fährt bei Berkhof ungebremst auf Sattelschlepper auf

Berkhof. Kurz nach 6 Uhr gestern morgen wurde die Feuerwehr Wedemark zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Autobahn A7 Richtung Hamburg alarmiert. An der Einsatzstelle unmittelbar hinter der Anschlussstelle Berkhof fanden sie einen Sattelzug mit Auflieger vor, auf den ein Kleintransporter aufgefahren war. Für den 52-jährigen Fahrer des Transporters kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.
Der Fahrer musste mit schwerem Gerät geborgen werden. Die Rettungsarbeiten zogen sich über zwei Stunden hin, die Autobahn blieb bis 9 Uhr voll gesperrt, so die Polizei Heidekreis, in deren Zuständigkeitsbereich der Unfall fiel, obwohl er in der Gemarkung Wedemark passierte. Der Verkehr wurde ab der Anschlussstelle Berkhof umgeleitet. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Berkhof, Elze und Mellendorf mit etwa 40 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen unter der Leitung des Elzer Ortsbrandmeisters Julian Lips sowie Notarzt, Rettungsdienst, Polizei und die Unfallforschung der MHH. Laut Auskunft der Polizei hatte der auf der rechten Fahrspur Richtung Hamburg fahrende Sattelzug eines 44-Jährigen aus Gerterode kurz hinter der Anschlussstelle Berkhof verkehrsbedingt abbremsen müssen. Der hinter ihm fahrende 52-jährige Kleintransporterfahrer aus Sehnde hatte das offensichtlich zu spät bemerkt und war ungebremst aufgefahren.
Der Fahrer war in seinem Fahrzeugwrack eingeklemmt. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Der Rückstau der Vollsperrung reichte bis zur Anschlussstelle Großburgwedel. Die Umleitungsstrecke über die L 190 war durch den Berufs- und Reiseverkehr stark belastet. Folgeunfälle gab es nach Auskunft der Polizei jedoch nicht.