UBC Tigers: Chance vertan – Entscheidendes Heimspiel am Dienstagabend

Hannover, 26. März (spk). Mit 74:91 (34:44) mussten sich die UBC Tigers Hannover am Samstagabend im zweiten Viertelfinal-Spiel bei den Schwelmer Baskets geschlagen geben. Die Gastgeber übernahmen früh die Kontrolle über das Spiel und gaben diese, dank eines überragenden Jason Holmes (36 Punkte) und zahlreicher Ballverluste der Tigers, bis zum Ende nicht mehr ab. Bester Werfer für den UBC wurde Jan-Peter Prasuhn mit 25 Punkten. Damit vergaben die Hannoveraner eine wichtige Chance den Einzug ins Playoff-Halbfinale bereits im zweiten Spiel klar zu machen. Nun wird beim Heimspiel an diesem Dienstagabend, den 27. März die Entscheidung fallen, ob die Tigers weiter vom Finale und Titelgewinn träumen dürfen oder nicht. Eines steht allerdings schon vor Spielbeginn fest: Es wird ein packendes Duell zwischen zwei starken Teams! Das Spiel beginnt um 19 Uhr im UBC Dome (Am Moritzwinkel 6, 30167 Hannover). Einlass ist ab 18 Uhr.

Zum Spielverlauf:
Gleich vor Spielbeginn gab es eine kleine Überraschung: Bei den Schwelmer Baskets stand US-Flügelspieler Alexander Starr, der nach einer Verletzung im Achtelfinale für längere Zeit ausfallen sollte, im Kader. Von der unerwarteten Rückkehr ihres Leistungsträgers beflügelt legten die Baskets los wie die Feuerwehr.
Von Beginn an lieferten sie eine starke Verteidigungsleistung ab, die das komplette Spielgeschehen prägen sollte. Schwelm störte früh den Spielaufbau der Tigers, provozierte viele Ballverluste und ließ in der Offensive einige Leistungsträger des UBC selten zum Zuge kommen. Folglich erzielten die Hannoveraner Jacob Doerksen (2 Pkt.) und Richie Williams (4 Pkt.) in der ersten Halbzeit kaum Punkte. Einzig und allein Flügelspieler Jan-Peter Prasuhn hielt in der ersten Hälfte für sein Team in der Offensive die Fahne hoch. Im ersten Viertel erzielte „JP“ allein zehn der insgesamt 17 UBC-Punkte und hielt die Tigers so im Spiel (1. Viertel: 17:24). Auf Seite der Hausherren war es der treffsichere US-Spieler Jason Holmes, der dafür sorgte, dass sein Team mit einer deutlichen Führung in die Halbzeitpause ging (Halbzeit: 34:44).
Auch nach dem Seitenwechsel sollte es den Tigers nicht gelingen dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. Zwar blieb man in Schlagdistanz (3. Viertel: 59:66) und konnte mit einem Lauf zu Beginn des letzten Viertel den Rückstand sogar auf bis zu vier Punkte verkürzen (33. Min: 64:68), doch die starken Schwelmer ließen sich den Sieg in eigener Halle nicht mehr nehmen. Endstand 74:91 für die Baskets. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die ca. 30 UBC-Fans, die das Team am Samstagabend in Schwelm lautstark unterstützt haben.
Nun müssen die Tigers am Dienstagabend in eigener Halle noch einmal ran, um dort den Einzug ins Halbfinale klar zu machen. Wie erwartet, hat sich Schwelm gleich vom ersten Spiel an als schwerer Gegner entpuppt, der das Ticket fürs Halbfinale mit Sicherheit nicht verschenken würde. Somit dürfen sich Hannovers Basketballfans auf ein weiteres spannendes Playoff-Match im UBC Dome freuen!
Für den UBC waren nach Schwelm gereist: M. Williams, Villarzu, R. Williams (22 Punkte), Doerksen (10), Welzel (8), Janzen (7), Prasuhn (25), Öhlmann (2).