UBC Tigers: Kleiner Dämpfer in Homburg

Hannover, 19. März (spk). Nach zuletzt drei Siegen in Folge mussten die UBC Tigers Hannover am Freitagabend einen kleinen Dämpfer erleben. Mit einem knappen 80:86 (37:39) mussten sie sich den Tabellenvierten Saar-Pfalz Braves geschlagen geben. Dabei begann die Partie äußerst vielversprechend:
Die Tigers, die die lange Anfahrt nach Homburg dank des Essens vom Restaurant-Partner Cheers gut verkraftet hatten, starteten mit einem 13-2-Lauf sehr gut ins Spiel. Doch die Gastgeber fanden nach und nach besser in die Partie, vor allem Flügelspieler Stephen Cramer, der an diesem Abend schwer zu stoppen war und satte 28 Punkte erzielte. Die anderen Distanzschützen der Braves, beispielsweise Mirko Damjanovic (3 Punkte), der im Hinspiel noch 22 Punkte erzielte, konnten hingegen gut in Schach gehalten werden. Dennoch machte sich das Fehlen von Stephen Janzen, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mitgereist war, in der UBC-Verteidigung besonders bemerkbar. Die drei verbliebenen, deutschen Spieler Tobias Welzel, David Arigbabu und Marek Kulinski machten ihre Sache gut. Vor allem Kulinski bewies in zwölf Minuten Spielzeit, dass er auf ProA-Nivau gut mitspielen kann. Stärkster UBC-Spieler war Brad Byerson mit 18 Punkten, zehn Rebounds, vier Assists und einem Dreier.
Letztendlich hielten die Tigers, die in der 2. Halbzeit den Ball gut unter Kontrolle hatten (ein Ballverlust), das Spiel lange offen, ließen im Schlussviertel aber zu viele Punkte zu. Trotz des kleinen Dämpfers, will der UBC in der kommenden Trainingswoche hochkonzentriert arbeiten und das Teamspiel weiter verbessern, um am nächsten Wochenende bei den Rhöndorf Dragons einen Sieg einzufahren.
Die Viertelergebnisse im Überblick: 1. Viertel: 21:18; Halbzeit: 39:37; 3. Viertel: 59:61; Endstand: 86:80.
Für den UBC waren mit nach Homburg gereist:
Williams (n.e.), Nunnally (8 Punkte), Byerson (18), Welzel (6), Evans (6), Arigbabu (13), Turnbull (18), Henry (8), Kulinski (3).