Vierte Deutsche Meisterschaft der Ritterschaften am 28. und 29. Mai in Hermannsburg ECHO verlost Freikarten

Die Besucher können auf den vierten Deutschen Meisterschaften der Ritterschaften ins Mittelalter eintauchen. Foto: Karl-Heinz Kroll
Region. Zum siebten Mal wird sich der Örtzepark in Hermannsburg in ein großes historisches Ritterturnierlager mit mittelalterlichem Markt und einer großen, vierbahnigen Stechbahn verwandeln. Ingesamt zehn Kumpaneyen mit jeweils drei Reitern aus ganz Deutschland haben sich angekündigt, um zwei Tage lang um den Titel des „Deutschen Meisters der Ritterschaften“ kämpfen zu können.
Der Ritterbund Hartmann von Aue nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise ins Mittelalter. In der „Rittergasse“ gibt es neben den sehenswerten historischen Ritterzelten selbstverständlich Ritter nebst Gefolge und Rösser zum Anfassen, im großen mittelalterlichen Lager ist das Leben und Arbeiten der Menschen des Mittelalters zu erleben. Die verschiedensten Handwerker dieser Epoche, Schmiede, Drechsler, Plattner, Schwertfeger, Kettenhemdmacher, Bogenbauer, Gewandschneider, Silberschmied, Lederer uvm. laden den Besucher zum Bestaunen der alten Künste und auch zum Mitmachen ein. Kulinarisch wird der Besucher auf dem mittelalterlichen Markt mit Honigbier, Met, Zigeunerspieß, Stockbrot, Honigfleisch und vielen anderen Genüssen aus längst vergangenen Zeiten verwöhnt. Eine Vielzahl von Händlern lädt dazu ein, den ein oder anderen Taler für die unterschiedlichsten Waren auf dem Markte zu lassen. Spielleute, Gaukler und Wahrsager sorgen für die Unterhaltung und das Badehaus steht für ein zeitgemäßes Bad in den großen Holzzubern bereit. Das handbetriebene Karussel, die mittelalterlichen Kinderspiele und die Märchenerzählerin sorgen für die Kurzweyl der kleinen Besucher. Auf der großen Stechbahn erlebt der Besucher die spannenden Kämpfe der Ritter zu Pferde, aber auch die Schwertkämpfe der Ritter zu Fuß, der Wettkampf der Bogenschützen und das Turnier der Knappen werden dort ausgetragen.
Auftakt ist am Samstagmittag das Bogenturnier der Mittelalterlichen. Im Anschluss wird dann die Rittermeisterschaft mit den ersten beiden Ritterturnieren am frühen und am späten Nachmittag eröffnet. Das Mittelalter-Konzert mit Feuer und Fackelschein am Abend lassen den ersten Turniertag ausklingen. Währenddessen werden sich die anwesenden Ritterschaften an der großen Tafel für den nächsten Tag stärken. Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen des großen Turnieres der Ritter. Es wird über Ruhm und Ehre entschieden und der Titel des Deutschen Meisters an jene Ritterschaft vergeben, welche sich die höchste Punktzahl erkämpft hat. An beiden Veranstaltungstagen lädt der Mittelaltermarkt und das Lager dazu ein, hier zu verweilen und die Atmosphäre zu genießen, vor allem am Samstag bis in die späten Abendstunden bei Kerzenschein und Feuer.
Mit weit über 300 Akteuren, 100 Zelten und fast 30 Reitern und einem großen Mittelaltermarkt wird auch die „Vierte Deutsche Meisterschaft der Ritterschaften“ zu Hermannsburg zu einer außergewöhnlichen und spektakulär-historischen Veranstaltung in der gesamten Region, die nicht verpasst werden sollte.
Den Zuschauern an der Stechbahn wird eine Stehplatztribüne für circa 4.000 Personen zur Verfügung stehen. Für ausreichend Parkplätze und Eintrittsbereiche rund um den Örtzepark in Hermannsburg ist gesorgt. Die moderaten und familienfreundlichen Eintrittspreise werden auch in 2011 beibehalten.
Das ECHO verlost für diese Veranstaltung 15 x 2 Freikarten. Einfach eine Postkarte an den Extra Verlag, Burgwedeler Straße 5, 30900 Wedemark mit dem Stichwort „Ritterspiele“ senden oder ein Fax an die Nummer (0 51 30) 9 76 93 46. Die Telefonnummer für die Gewinnbenachrichtigung nicht vergessen. Einsendeschluss ist Donnerstag, 19. Mai. Viel Glück!