Vollgelaufene Keller und umgestürzte Bäume

ELO im Feuerwehrhaus Walsrode, Lagekarte und Funkraum. Foto: Jens Führer 

Üben von Unwetterlagen mit den Einsatzleitungen im Heidekreis

Walsrode, Heidekreis. Im Rahmen der Disponentenfortbildung wurde am vergangenen Samstag eine größere Übung im Heidekreis durchgeführt. Daran teilgenommen haben neben der Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle Soltau auch die so genannten „Einsatzleitungen Örtlich - ELO“ in den Kommunen Neuenkirchen, Soltau, Schwarmstedt, Bispingen, Walsrode, Rethem, Bad Fallingbostel, Wietzendorf und Munster sowie Ahlden. Ziel war es, gemeinsam Szenarien zu üben, die sich über den gesamten Heidekreis verteilten. So hatte sich die Übungsleitung entschieden, Unwetterlagen in den betroffenen Bereichen koordinieren zu lassen. Dabei ging es nicht um das reale Üben von Einsatzkräften, sondern darum, das die lokalen Einsatzleitungen die Lagen in ihren Abschnitten selbstständig koordinieren und die benötigten Mittel über die Leitstelle anfordern und alarmieren lassen. Insgesamt wurden im Zeitraum von 08:00 Uhr bis kurz nach 12:00 Uhr rund 250 hypothetische Einsätze abgearbeitet, wie vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume und Straßenüberflutungen. Zur Abrundung wurden auch ungeplante Szenarien lokal eingespielt, beispielsweise wurde simuliert, dass ein Löschfahrzeug auf dem Weg zur Einsatzstelle verunglückte und es in einer Ortschaft zu einer starken Rauchentwicklung gekommen ist, dessen Ursache erkundet werden musste. Bei den Lagen wurde in Echtzeit mit tatsächlichem Datenverkehr über verschiedene Wege, wie Funk, Fax, Email oder auch Telefon geübt. In Kürze wird es noch einen Termin mit den Verantwortlichen geben, um die gemachten Erfahrungen und Optimierungsmöglichkeiten zu besprechen.