Vorösterliche Kampagne in der Arbeitswelt vom 4. bis 15. April 2011 Gesünder leben – Impfschutz auffrischen!

Region. Impflücken bei Erwachsenen schließen – für dieses Ziel wirbt vom 4. bis 15. April eine breit angelegte Kampagne in der Region Hannover. Schwerpunkt der Aktion ist die Arbeitswelt: Mit Flyern, Plakaten und Veranstaltungen sollen vor allem Erwachsene ab 30 Jahren unter anderem in Betrieben, Unternehmen und Verwaltungen dazu motiviert werden, ihren eigenen Impfschutz zu überprüfen und – falls nötig – zu ergänzen oder zu erneuern. Außerdem werden in Arztpraxen und Apotheken Patienten und Kunden verstärkt auf das Thema Impfen angesprochen. Initiator der Kampagne ist das Gesundheitsplenum für die Region Hannover, ein Zusammenschluss verschiedener regionaler Verbände, Krankenkassen und Institutionen des Gesundheitswesens.
„Dass Schutzimpfungen aus der Kinderzeit für ein ganzes Leben reichen, ist ein weit verbreiteter Irrtum“, sagte Barbara Thiel, Dezernentin für Öffentliche Gesundheit und Sicherheit der Region Hannover, bei der Vorstellung der Kampagne am Donnerstag, 31. März. „Je mehr jeder einzelne auf seine Impfungen achtet, desto aktiver ist die gesamte Bevölkerung vor Infektionskrankheiten geschützt. Daher freue ich mich, dass die Impfkampagne von so vielen Akteuren des Gesundheitswesens unterstützt und mitgetragen wird“, so die Dezernentin im Haus der Region.
„Bei Erwachsenen bestehen sehr häufig große Impflücken, weil sie die empfohlenen Auffrischimpfungen zum Beispiel gegen Tetanus und Diphtherie nur unzureichend erhalten“, sagte Dr. Hans-Bernhard Behrends. Mit zunehmendem Alter verschlechtere sich sogar oft noch der Impfstatus: „Viele Menschen über 30 Jahren sind in den letzten zehn Jahren gar nicht geimpft worden“, so der Leiter des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover.
„Menschen zwischen 30 und 50, die sich gesund fühlen, suchen nur selten den Hausarzt auf“, sagte Dr. Uwe Gerecke vom Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte. „Aber auch diese Menschen benötigen regelmäßigen Schutz durch Impfungen. Diese Personengruppe erreichen wir am ehesten am Arbeitsplatz. Deshalb beteiligen sich auch Betriebsärztinnen und Betriebsärzte an den Impfwochen des Gesundheitsplenums, um über Impfungen aufzuklären, den Impfausweis zu kontrollieren und über erforderliche Impfungen zu beraten", so der Leitende Betriebsarzt von enercity.
„Gesundheit erhalten ist für niedergelassene Ärzte immer angenehmer als Krankheiten zu behandeln. Deshalb unterstützen der Hausärzteverband Niedersachsen sowie die Ärztekammer und die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen geschlossen die Impfaktion des Gesundheitsplenums Hannover“, sagte Dr. Matthias Berndt, Vorsitzender des Bezirksverbands Hannover des Hausärzteverbands Niedersachsen und Mitglied des Bezirksvorstandes der Ärztekammer Niedersachen. „Wir werden in den ersten beiden Aprilwochen in der Region Hannover in unseren Praxen ein besonderes Augenmerk auf die empfohlenen Impfungen im Erwachsenenalter haben. Viele Hausarztpraxen bieten kostenlose Impfpasskontrollen an und halten die Impfstoffe bereit.“ Der Allgemeinmediziner wies außerdem darauf hin, dass die Kosten für die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen von den Krankenkassen übernommen werden.
Einen ersten Überblick über empfohlene Immunisierungen für Erwachsene bietet der von der Region Hannover herausgegebene Flyer „Impfschutz ab 30“, der kurz und verständlich über die sechs wichtigsten Impfungen gegen die Krankheiten Diphtherie, Grippe, Keuchhusten, Kinderlähmung, Lungenentzündung und Wundstarrkrampf informiert. Das Faltblatt ist in seinem Aussehen einem Impfbuch nachempfunden und steht in verschiedenen Sprachen – unter anderem in Russisch, Arabisch oder Türkisch – und für Menschen mit Lernschwierigkeiten unter www.hannover.de/impfen zum Download bereit.
Den Auftakt der Impf-Informationskampagne bildet das 30. Gesundheitsforum der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Region Hannover am Sonnabend, 2. April. Unter der Überschrift „Gesund reisen“ erörtern mehrere Experten verschiedene Aspekte der Reisemedizin, unter anderem zum Thema Impfschutz im Urlaub. Beginn ist um 13 Uhr im Haus der Region in der Hildesheimer Straße 18 in Hannover. Der Eintritt ist frei.
Das Gesundheitsplenum für die Region Hannover verfolgt das Ziel, regionale Initiativen zum Thema Prävention zu initiieren, zu bündeln, zu stärken und bekannt zu machen. In dem regelmäßig tagenden Gremium sind Einzelpersonen und Körperschaften vertreten, wie die Bezirksstellen der Ärztekammer und der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, die Apothekerkammer Niedersachsen, die Kassenzahnärztliche Vereinigung Niedersachsen, das Gesundheitsamt der Region Hannover, die Psychotherapeutenkammer Niedersachsen, der Regions- und Stadtsportbund Hannover, die Verbraucherzentrale Niedersachsen, die Zahnärztekammer, KIBIS sowie die Krankenkassen AOK Niedersachsen, Barmer Ersatzkasse, KKH – Die Kaufmännische und Techniker Krankenkasse. Derzeit arbeiten drei Gruppen zu den Themen Impfen, Bewegung und Gesundheitskompetenz. Gegründet wurde das Gesundheitsplenum im Herbst 2007 auf Initiative des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover. Gewählter Sprecher ist Dr. Udo Niedergerke aus Hannover.