Zwei Wedemärkerinnen kandidieren

Jessica Borgas, Ortsbürgermeisterin in Mellendorf-Gailhof, Ratsfrau und seit Jahren in diversen ehrenamtlichen Funktionen aktiv, hat bereits früh Interesse an einer Landtagskandidatur für die CDU bekundet.
2Bilder
  • Jessica Borgas, Ortsbürgermeisterin in Mellendorf-Gailhof, Ratsfrau und seit Jahren in diversen ehrenamtlichen Funktionen aktiv, hat bereits früh Interesse an einer Landtagskandidatur für die CDU bekundet.
  • hochgeladen von Anke Wiese

Wedemark (awi). Sie hat es zwar nie bei einem offiziellen Pressetermin bekannt gegeben, doch es ist seit längerem durchgesickert: Die CDU-Landtagsabgeordnete Editha Westmann, die den Wahlkreis 32 Garbsen-Wedemark seit fast 20 Jahren im Landtag vertritt, wird bei der Wahl im Oktober nicht erneut antreten. Und ihre Nachfolge ist begehrt: Mit Jessica Borgas und Alexandra Backhaus werfen zwei Wedemärkerinnen ihren Hut in den Ring und auch im Garbsener Ortsverband gibt es mit Barbara Mayer und Christof Wenzel zwei Kandidaten. Die endgültige Entscheidung fällt bei der gemeinsamen Aufstellungsversammlung am 7. Februar im Icehouse in Mellendorf. Doch dann werden beide Ortsverbände nur noch eine Kandidatin beziehungsweise Kandidaten präsentieren. Welchen, das entscheidet der Ortsverband Wedemark am Freitag, 28. Januar, um 19.30 Uhr unter aktuellen Corona-Regeln bei einer Präsenzveranstaltung in der Bissendorfer Mehrzweckhalle, und hat der Garbsener Ortsverband am Donnerstagabend in einer Online-Veranstaltung entschieden. Das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.
Die Wedemärker CDU-Mitglieder müssen sich jetzt am nächsten Freitag zunächst einmal zwischen ihren beiden Ratsfrauen Jessica Borgas und Alexandra Backhaus entscheiden. Borgas hatte schon früh Interesse bekundet, ist seit vielen Jahren ehrenamtlich für die Wedemark engagiert, sowohl im politischen Raum als auch in den örtlichen Vereinen. Sie hat viele politische und persönliche Erfahrungen gesammelt. Seit 2008 ist sie Mitglied des Ortsrates Wedemark IV (Mellendorf und Gailhof), seit 2011 Mitglied des Gemeinderates – mit Stimmergebnissen, die sich deutlich nach oben abheben. So hat sie bei der Kommunal- wahl im September 2021 mit 1.517 Stimmen fast 15 Prozent aller in Mellendorf und Gailhof abgegebenen Stimmen für den Ortsrat erhalten. Bei der Gemeinderatswahl konnte Borgas das beste Stimmergebnis aller ehrenamtlich im Rat vertretenen Personen erzielen. Seit 2016 ist sie Ortsbürgermeisterin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende und seit November stellvertretenden Bürgermeisterin der Gemeinde Wedemark. Als Wedemärker Spitzenkandidatin für die Wahl zum Regionsparlament konnte sie mehr als 5.000 Stimmen auf sich vereinen – das viertbeste Ergebnis aller CDU-Kandidaten. Schon sehr früh ist Jessica Borgas ehrenamtlich tätig geworden: als Vorsitzende der Jungen Union und seit fast 26 Jahren CDU-Mitglied. Mittlerweile ist sie Ortsverbandsvorsitzende, stellvertretende Gemeindeverbandsvorsitzende und Mitglied des Kreisvorstandes. Sie arbeitet im Vorstand des Mellendorfer Schützenvereins, des Mellendorfer Bürger- und Verschönerungsvereins und des Mellendorfer Turnvereins mit. Seit dem Kindergarten und der Schulzeit ihrer beiden Söhne ist sie Elternvertreterin in den verschiedensten Gremien. Seit ihrer Geburt 1979 „waschechte“ Wedemärkerin ist sie in Wennebostel aufgewachsen und in Bissendorf und Mellendorf in den Kindergarten und die Schule gegangen. Seit 1999 wohnt sie mit ihrem Mann Oliver und den Söhnen Justin (fast 18) und Bjarne (fast 16) in Mellendorf. Bis zur Geburt ihres Sohnes arbeitete sie in ihrem Beruf als Speditionskauffrau, widmete sich dann fünf Jahre widmete ausschließlich derFamilie und der Erziehung ihrer Kinder. Dann hatte sie die hance, im Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Editha Westmann zu arbeiten und konnte in dieser Zeit bereits einen guten Einblick in die Arbeit des Landtages gewinnen. 2013 ergab sich eine neue Aufgabe im Wahlkreisbüro des CDU-Bundestagsabgeordneten Hendrik Hoppenstedt bis zur letzten Bundestagswahl. Seitdem widmet sich Jessica Borgas ganz ihren umfangreichen ehrenamtlichen Aufgaben und der Kommunalpolitik. „Aber auch auf Landesebene gibt es viel zu tun: schwerpunktmäßig im Bereich der erneuerbaren Energien und der Bildungspolitik. Das wohl brisanteste Thema, das uns in der Wedemark umtreibt, ist die Verkehrsproblematik. Die Unzufriedenheit in der Bevölkerung ist unter anderem auch deshalb sehr groß, weil viele Dinge nicht klar ausgesprochen werden. Wir brauchen mehr Politiker, die den Mut zur Wahrheit haben und sich nicht in Ausreden flüchten“, so Borgas, die hier auch einen Grund für die große Politikverdrossenheit in der Bevölkerung sieht. Daher möchte sie gern ihre Berufung zum Beruf machen und als Abgeordnete für Garbsen und die Wedemark die Belange aller hier lebenden Menschen im Landtag vertreten. Ausdrücklich betont sie, dass ihr kommunalpolitisches Engagement darunter nicht leiden werde und sie alle ihre Mandate bis zum Ende ausfüllen werde.
Auch die Vorsitzende der Jungen Union Wedemark, Alexandra Backhaus, bewirbt sich um die Landtagskandidatur für den Wahlkreis 32. „Ich wurde von vielen Seiten ermutigt diesen Schritt zu gehen und möchte mich nun neben meinem kommunalpolitischen Engagement mit Herz und Weitsicht für die landespolitischen Interessen meiner Heimat einsetzen. 
Gleichzeitig möchte Alexandra Backhaus in Zeiten des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umbruchs zeigen, dass die CDU weiterhin ein Garant für Stabilität und Sicherheit ist – „in allen Bereichen des Lebens,“ so die 30-Jährige. Für ihre Partei möchte sie neue Ideen in den Politikalltag einbringen und wünscht sich eine stärkere Einbindung der Mitglieder auf allen Ebenen. „Ich stelle mich am 28. Januar mit Freude und Zuversicht dem Mitgliedervotum und hoffe, dass viele Parteimitglieder den Weg zur Abstimmung finden. Der Vorstand hat eine Veranstaltung unter hohen Hygieneauflagen organisiert, sodass eine sichere Stimmabgabe bei dieser wichtigen Wahl möglich ist.“ Alexandra Backhaus arbeitet als studierte Volkswirtin für die CDU-Landtagsfraktion als Wirtschaftsreferentin. „Mir liegt unsere Gemeinde sehr am Herzen – hier lebt meine Familie und hier bin ich aufgewachsen, hier bin ich in Vereinen aktiv und fest verwurzelt. Die Aufgaben in dieser Zeit sind nicht nur im Bereich der Wirtschaft groß, und mein Anspruch an mich selbst und an eine gute Politik ist es, jeden mitzunehmen. Dazu zählen für mich eine gute Bürgerbeteiligung und ein stetiger Meinungsaustausch zu den Themen.“ Mit Blick auf die Universitätsstadt Garbsen ergäben sich noch einmal völlig andere Herausforderungen. Diese Vielfalt aus dem Wahlkreis heraus an die Landespolitik zu adressieren, erfordere für die Gemeinde Wedemark und die Stadt Garbsen eine starke Stimme in den Parlamenten. Backhaus ist seit 2016 Mitglied im Ortsrat Elze/Meitze und seit der letzten Kommunalwahl auch Mitglied im Gemeinderat. Sie engagiert sich in ihrer Freizeit unter anderem im Vorstand des Schützenvereins Meitze.
Das letzte Wort, wer am 7. Februar gegen den Wunschkandidaten der Garbsener CDU-Mitglieder ins Rennen gehen wird, haben jetzt am Freitag die Wedemärker Christdemokraten bei der Präsenzveranstaltung in Bissendorf.

Jessica Borgas, Ortsbürgermeisterin in Mellendorf-Gailhof, Ratsfrau und seit Jahren in diversen ehrenamtlichen Funktionen aktiv, hat bereits früh Interesse an einer Landtagskandidatur für die CDU bekundet.
Auch Alexandra Backhaus aus Elze, Vorsitzende der Jungen Union in der Wedemark und Gemeinderatsmitglied, bewirbt sich am Freitag in der CDU Wedemark um die Landtagskandidatur.
Autor:

Anke Wiese aus Wedemark

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.