Pastoren laden zu Tauffesten im Sommer ein

Die Pastoren der Wedemark freuen sich auf vier Tauffeste im Sommer in Gottes freier Natur: Maik Schwarz (von links), Thorsten Buck, Silke Noormann, Wibke Lonkwitz und Karl-Martin Harms. Foto: A. Wiese
  • Die Pastoren der Wedemark freuen sich auf vier Tauffeste im Sommer in Gottes freier Natur: Maik Schwarz (von links), Thorsten Buck, Silke Noormann, Wibke Lonkwitz und Karl-Martin Harms. Foto: A. Wiese
  • hochgeladen von Anke Wiese

Wedemark (awi). Endlich wieder unter Gottes freiem Himmel unbeschwert zusammen sein, mit der Familie und Paten und Gemeindemitgliedern, nachdem man zwei Jahre lang genau darauf verzichten musste: Dieser Gedanke steht im Hintergrund der Einladung, die alle Pastoren der Wedemark jetzt für den Sommer 2022 gemeinsam ausgesprochen haben: Sie möchte Tauffeste feiern: am 12. Juni vor der Kirche in Resse, am 26. Juni am Natelsheidesee in Bissendorf-Wietze und an der Jürsequelle bei Mellendorf und am 3. Juli vor dem Backhaus in Brelingen. Familien, die sich für dieses Angebot interessieren, finden weitere Informationen im Internet auf der gemeinsamen Seite www.kirche-wedemark.de.
„Viele Familien haben ihre Taufen zurückgehalten,weil entweder gar keine Gottesdienste waren oder die Patenoder Familienmitglieder wegen Corona nicht hätten kommen können", erklärt Pastorin Silke Noormann. Zwar könne man auch jetzt noch nicht sagen, wie sich die Coronazahlen bis zum Sommer entwickeln würden, doch sei wegen der zunehmenden Impfzahlen die Situation eine andere als in den beiden Sommern zuvor. Und weil die Kirchengemeinden in der Wedemark Orte für fröhliche Feste unter freiem Himmel anbieten können für Menschen, die gerne im Rahmen einer kirchlichen Veranstaltung zusammen kommen wollen, machen Wedemarks Geistliche jetzt Nägel mit Köpfen. Sehr gespannt sind Silke Noormann und Michael Brodermanns aus Mellendorf, Wibke Lonkwitz und Thorsten Buck aus Bissendorf, Vakanzvertreter Karl-Martin Harms aus Brelingen und Maik Schwarz aus Elze auf die Anmeldungen beziehungsweise Anfragen aus den Familien. Maik Schwarz macht darauf aufmerksam, dass Elze zwar keinen eigenen Vor-Ort-Termin anbietet, weil es in diesem Sommer schon so viele Veranstaltungen vor der Pfarrscheune gibt, aber alle Familien aus Elze und Meitze ihre Kinder auch bei den anderen Tauffesten taufen lassen können. Und wenn jemand sagt, das soll aber unser Pastor Schwarz machen, ist auch das möglich bei dem Termin im Brelinger Pfarrgarten am 3. Juli. Dort wird Maik Schwarz dabei sein.
Das Angebot richtet sich übrigens an Täuflnge jeglichen Alters, vom Säugling und Kleinkind über Teenager vor der Konfirmation bis zu Erwachsenen. Und sie können sich auch dann zur Taufe bei denTauffesten anmelden, wenn sie nicht in der Wedemark wohnen beziehungsweise in Abbensen oder Duden-Rodenbostel wohnen, aber der Helstorfer Kirchengemeinde angehören, betonen die Pastoren. 
„Natürlich möchten wir die Menschen wie bei allen Anmeldungen zu Taufen, die natürlich auch nach wie vor in unseren Gottesdiensten möglich sind, vorher kennenlernen und Gespräche führen",sagt Pastorin Wibke Lonkwitz. Sie freut sich genauso wie ihre Kollegen darauf, dass die Familien Decken und Picknick mitbringen und bei hoffentlich schönem Wetter nach dem Gottesdienst und der Zeremonie noch gemütlch in der schönen Natur zusammensitzen und sich unterhalten.  Alle können sich gerne Essen und Trinken mitbringen, aber es werden jeweils auch Getränke und Kuchen vor Ort angeboten, kündigt Pastorin Silke Noormann an. Bei den Gottesdiensten in Mellendorf und Brelingen werden die Jugend- und Kinderchöre von Maren Eickemeier und Sabine Kleinau-Michaelis die Taufgottesdienste begleiten. An der Jürsequelle kommt der Spatzenchor mit Kindern zwischen fünf und sieben Jahren von Maren Eickemeier zum Einsatz. Sollte das Wetter überhaupt nicht mitspielen, sind die Kirchen in Brelingen und Bissendorf als Ausweichorte vorgesehen. 
Pastorin Silke Noormann weist auch daraufhin, dass Taufe mehr ist, als der Moment in der Kirche, dass bereits die Vorgespräche oft in den seelsorgerischen Bereich hineingehen, wenn Eltern beispielsweise ihr Kind taufen lassen möchten, obwohl sie nicht in der Kirche sind oder wenn jemand als Pate ausgewählt werden soll, der nicht in der Kirche ist. Ihr Kollege Thorsten Buck erzählt, dass grundsätzlich alles möglich ist: "Ich habe auch schon kollektiv getauft, erst die Paten, dann das Kind und anschließend die ganze Familie!"
Alle Pastoren betonen, dass sie sich als Kirche in der Gesamtregion Wedemark verstehen und sich gegenseitig unterstützen, nicht nur bei den anstehenden Tauffesten, sondern auch im normalen Alltag, insbesondere jetzt während der Vakanz in Brelingen. In diesem Zusammenhang weist Pastor Karl-Martin Harms daraufhin, dass er auch noch einen Tauftermin am19. Juniin Fuhrberg anbieten könnte. Weil die Nachfrage nach Taufterminen groß ist und die Feste keine Massenabfertigung werden sollen, würden sich die Pastoren über rechtzeitige Kontaktaufnahme freuen, um die Termine koordinieren zu können. „Wir finden auf jeden Fall für jeden Terminwunsch und jedes Problem eine individuelle Lösung", versprechen die Wedemärker Pastoren. 

Autor:

Anke Wiese aus Wedemark

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.