Großes Fest mit den Gästeführern

Auch auf diesem Foto sind nicht alle Gästeführerinnen der Wedemark versammelt, aber doch schon einige, außerdem alle, die das Fest am Sonnabend, 28. Mai, für interessierte Besucher gestalten: Jochen Pardey (von links) (Mooriz Resse), Martin Müsken (EventLese), Jutta Magnus (Moorführungen), Kerstin Athen (Geopafd), Annalena Dietrich (Konditorin on tour),Margret Mahler (Mooriz), Fleischermeister Jörg Klemm, Gästeführerin Anja Hemme, Sebastian Manstein (EventLese), Marion Evers-Ohlms vom Heimatmuseum Wedemark,
  • Auch auf diesem Foto sind nicht alle Gästeführerinnen der Wedemark versammelt, aber doch schon einige, außerdem alle, die das Fest am Sonnabend, 28. Mai, für interessierte Besucher gestalten: Jochen Pardey (von links) (Mooriz Resse), Martin Müsken (EventLese), Jutta Magnus (Moorführungen), Kerstin Athen (Geopafd), Annalena Dietrich (Konditorin on tour),Margret Mahler (Mooriz), Fleischermeister Jörg Klemm, Gästeführerin Anja Hemme, Sebastian Manstein (EventLese), Marion Evers-Ohlms vom Heimatmuseum Wedemark,
  • hochgeladen von Anke Wiese

Bissendorf (awi). Sie bieten Touren in Bissendorf, Elze, Resse oder Brelingen an, führen durchs Moor und über den Geopfad am Brelinger Berg: Die Wedemärker Gästeführer und Gästeführerinnen habeneinen großen Wissensschatz zu vermitteln und sie bringen ihn gerne an den Mann oder die Frau.Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der aktuellen Gästeführer-Riege (eigentlich schon 2020, aber coronabedingt war eine Feier nicht möglich) hat die Gemeinde Wedemarkdie EventLese um Katharina Sauer, Martin Müsken und Sebastian Manstein damit betraut, am 28. Mai auf dem Amtshof ein großes Fest für die Gästeführer und alle, die sich dafür interessieren, auf die Beine zu stellen. Natürlich sind auch alle eingeladen, die einfach Lust auf Livemusik, Bratwurst und kühle Getränke oder Kaffee und Kuchen in historischem Ambiente haben.
Die erste Riege der Gästeführer wurde 1990 ausgebildet aus diesem Kreis gibt es noch Brigitte Dörfler aus Bissendorf als mittlerweile passive Gästeführerin. Es sollten damals die Landfrauen der Region angesprochen werden und somit die Touristik in der Wedemark belebt werden. Früher umfasste das Angebot vor allem Bustouren durch die Wedemark. Insgesamt wurden im Laufe der Jahre etwa 30 Gästeführer ausgebildet. Die Ausbildungskosten hat die Gemeinde getragen.
Die zweite Gruppe der Gästeführer, von denen heute viele noch aktiv unterwegs sind, wurde 2010 von der LEB (Ländliche Erwachsenenbildung Hannover) ausgebildet: etwa 140 Stunden plus als zweiter Part der Ausbildung Praxis in der Wedemark, zum Beispiel durch Dr. Hahn als Dorfhistoriker, Vorort-Besichtigungen auf dem Forellenhof Pflüger, dem Milchhof Hemme, im Bissendorfer Moor mit Ludwig Lust-Uphus, im Richardt-Brand-Museum mit Karl-Hans Konert, Fossilien mit Reiner Linnemüller, im Forst Rundshorn mit Otto Hemme und vieles mehr. „Regelmäßig treffen wir uns und bilden uns fort, die letzte Tour ging durch Hannover auf dem roten Faden“, berichtet Gästeführerin Anja Hemme.
Grund zum Feiern und sich und seine Touren zu präsentieren, gibt es jedenfalls genug und so laden die Gemeinde und ihre Gästeführer und Gästeführerinnen am Sonnabend, 28. Mai, von 14 bis 20 Uhr auf den Amtshof ein. Auf dem historischen Pflaster vor dem Bürgerhaus in Bissendorf werden die Gästeführer der Wedemark sich präsentieren. Umrahmt mit einem schönen Jubiläumsfest unter dem Mottto „Heimatliebe“ stellen sie sich und die vielseitigen Touren in der Wedemark vor. Ob auf geschichtsträchtigen Spuren durch Bissendorf und Brelingen, oder naturinteressiert unterwegs auf dem Brelinger Geopfad oder imniedersächsischem Hochmoor – mit viel Liebe zum Detail sind die Gästeführer seit 1990 begeistert dabei, ihren Gästen die Lieblings- Orte in der Wedemark näher zu bringen. Das Richard Brandt Heimatmuseum aus Bissendorf stellt sich vor, ebenso wie das Mooriz aus Resse, das als Moorinformationszentrum über die örtliche Naturlandschaft informiert. „Lassen Sie sich an dem Tag von einem herrlichem Rahmenprogramm für die ganze Familie inspirieren“, wirbt Sebastian Manstein von der EventLese für die Veranstaltung.
Kulinarisch wird die Veranstaltung begleitet durch Müsken Weine mit Weinausschank, Sekt, Softdrinks und Bier aus der Burgwedeler Brauerei. Der Partyservice Jörg Klemm bietet Grillspezialitäten und Pommes Frites. Die Crêperie on Tour dreht auf einer nostalgischen Crêpesmaschine süße und herzhafte Crêpes- und Galetteskreationen mit Spezialitäten aus der Region. Für das Jubiläum konnte das EventLese Organisationsteam die Konditorin on Tour Annalena Dietrich für Kuchen- und Kaffeespezialitäten gewinnen. Ein musikalisches Bühnenprogramm von „Easy Jokers“ umrahmt die Vorstellung ebenso wie Anekdoten der Gästeführer. Und Ralph Homann kommt mit seinem nostalgischen Flanier-Theater und lädt ein zum Staunen und Zuhören. Für die Kinder steht zum Toben eine Hüpfburg im Amtsgarten bereit und zum kreativen Ausruhen können Buttons gestaltet und Postkarten für eine Collage bemalt werden.
Was sich hinter einer Apfelschälmaschine verbirgt, kann man auf dem Fest herausfinden und ausprobieren. Unterstützt wird das Jubiläumsfest für die ganze Familie durch die Gemeinde Wedemark und durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung als Teil der Reaktion der Union auf die Covid 19-Pandemie mitfinanziert.

Autor:

Anke Wiese aus Wedemark

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.