Circus Happy spielt bis Montag

Artistik unter der Zirkuskuppel wird den Besuchern der Vorstellungen des Circus Happy an diesem Wochenende in Bissendorf geboten. Fotos: Privat
2Bilder
  • Artistik unter der Zirkuskuppel wird den Besuchern der Vorstellungen des Circus Happy an diesem Wochenende in Bissendorf geboten. Fotos: Privat
  • hochgeladen von Anke Wiese

Bissendorf (awi). Die Corona-Pandemie hat auch den Zirkusunternehmen heftig zugesetzt. Keine Einnahmen, in den meisten Fällen keinerlei staatliche Unterstützung und trotzdem weiterhin laufende Kosten. Nicht alle der kleinen Familienunternehmen haben die Pandemie überlebt. Der Circus Happy von Familie Heinen gehört zu denen, die nach dem Prinzip „Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitermachen“ die letzten zwei Jahre unter extrem schwierigen Herausforderungen durchgehalten hat und jetzt wieder durchstarten will. Bereits seit Donnerstag und noch bis Montag spielen Michael, Jenefer, Sergio, Justin, Estefania und Brandon Heinen und Michelle Kort auf dem Festplatz an der Mehrzweckhalle in Bissendorf. Die Vorstellungen beginnen täglich um 19 Uhr und umfassen ein zweistündiges Programm voller Akrobatik und Artistik. Ihre Tiere – Ziegen,Lamas, Ponys und Tauben – hat die Familie schweren Herzens Anfang letzten Jahres verkauft, als ein Ende der Pandemie nicht absehbar war. Doch mit Luftakrobatik, Clownerie, Bodenartistik, Hulahoop und Rolarola, Stuhl-Balance, Ringtrapez, Schwungtüchern und Jonglage ist Familie Heinen so gut aufgestellt, dass sie auch eine Zeitlang ohne Tiere überbrücken kann.
„Unser Standbein sind seit einigen Jahren Schulprojekte“, berichtet Jenefer Heinen. Und damit geht es auch Ende April im Raum Salzgitter wieder los. In Bissendorf, wo sie ihr Zelt und ihre Wohnwagen bereits seit Januar aufgeschlagen haben, wollen sich die hochmotivierten Zirkusleute warmspielen und für die nette Aufnahme in der Wedemark bedanken, wo sie sich in den letzten Monaten sehr wohl gefühlt haben.
Rund 300 Zuschauer fasst das blaurote Zirkuszelt. Auflagen für die Vorstellung gibt es jetzt nichtmehr. Darum hatte die Familie auch so lange mit den ersten Vorstellungen gewartet. Wenn die Besucher freiwillige Maske tragen, freut das die Zirkusleute aber. Die Abstände zwischen den Bankreihen und Stühlen werden auf jeden Fall noch größer sein als vor der Pandemie. Die Pause können sich die kleinen und großen Besucher vom Circus Happy mit Süßigkeitne, Zuckerwatte und anderen Leckereien und Getränken versüßen. Nach mehr als drei Monaten Pause juckt es das Ensemble von Zirkusdirektor Michael Heinen in allen Gliedern, endlich wieder vor Publikum aufzutreten. Zuletzt waren sie beim Weihnachtszirkus in Gifhorn in Aktion gewesen.
Seit Januar haben sie in Bissendorf gestanden, regelmäßig geprobt, auch einiges Neues einstudiert und mit großer Sorge die Entwicklung der Pandemiezahlen beboachtet. „Aber wir waren immer zuversichtlich, dass wir nach Ostern wieder mit unseren Schulprojekten beginnen können, auf die wir uns genauso freuen wie die Schüler und ihre Lehrer. Wir sind den ganzen Sommer über gut ausgebucht. In gewisser Hinsicht ist es sogar gut, dass keine Tiere mehr dabei sind, da es immer Kinder mit Allergien gibt, die von Tieren ferngehalten werden müssen.“

Artistik unter der Zirkuskuppel wird den Besuchern der Vorstellungen des Circus Happy an diesem Wochenende in Bissendorf geboten. Fotos: Privat
Ihre Tiere haben sie verkaufen müssen. Die Mitglieder des Familienzirkus Happy konzentrieren sich jetzt auf Akrobatik und Artistik.
Autor:

Anke Wiese aus Wedemark

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.