TCS-Damen weiter nicht zu stoppen

Sommerbostel. Es läuft aktuell richtig rund für die Damen des TC Sommerbostel. Nach dem Unentschieden beim TSC Göttingen und dem Heimsieg gegen den DTV Hannover folgte nun ein weiterer Achtungserfolg. Ohne die beiden Spitzenspielerinnen Alexandra Strauß und Josephine Bollwahn gelang Caroline Schmieta, Lea Sümnick, Carina Sievers und Carla Wendt ein überraschender 4:2 Erfolg beim SCW Göttingen. Mit 3:1 führten die Damen nach den Einzeln, nur Lea Sümnick verlor. Dafür schlug Caroline Schmieta (LK 11) in ihrem Einzel dank einem hochklassigen und nervenstarken Auftritt die klare Favoritin Lina Hildebrand (LK 3) mit 6:3 3:6 10:7. Für den entscheidenden Punkt sorgten dann Lea Sümnick und Carina Sievers im ersten Doppel. Sie blieben in einem umkämpften Spiel cool und gewannen mit 7:6 6:3. Damit behaupteten die Damen ihren zweiten Tabellenplatz und bleiben in Schlagdistanz zum Spitzenreiter Braunschweiger THC. „Mit dem Sieg hat im Vorfeld nicht jeder gerechnet. Aber unsere Mädels haben die Aufgabe super gelöst und können stolz auf sich sein!“, freute sich Mannschaftsführerin Josephine Bollwahn. Als nächstes steht für die Damen das Heimspiel gegen den TV Jahn Wolfsburg II am morgigen Sonntag, 27. Februar, um 10 Uhr an. Bei einem Sieg könnte es am letzten Spieltag im direkten Duell mit dem Braunschweiger THC (6. März, 10 Uhr, Stelingen) zum großen Finale um den Aufstieg in die Oberliga gehen.
Die Herren des TC Sommerbostel hingegen haben ihre wichtige Partie beim MTV Engelbostel-Schulenburg denkbar knapp verloren. Bei der 2:4-Niederlage gingen vier der sechs Partien in den Matchtiebreak - nur einmal mit dem besseren Ende für den TCS. Alexey Kondulukov und Alexander Kuhlmann gewannen ihre Einzel, Lars Markgraf und Marvin Menke mussten sich in engen Matches geschlagen geben. In den anschließenden Doppeln gingen die Sommerbosteler volles Risiko, doch sowohl die Paarung Kondulukov/Kuhlmann als auch Markgraf/Menke verloren ihre Doppel im Matchtiebreak. So bleibt nur noch eine kleine Restchance auf den Verbleib in der Verbandsliga. Im nächsten Heimspiel am 26.02. um 12 Uhr gegen den noch ungeschlagenen DTV Hannover muss dafür ein Sieg her.
Der Wurm ist auch bei der zweiten Herren in der Verbandsklasse drin. Das dritte Saisonspiel wurde wieder mit 2:4 verloren. Gegen den TC Grün-Gelb Burgdorf war Carsten Wendt im Einzel und im Doppel an der Seite von Henri Schwarzkopf erfolgreich. Christian Otto und Felix Menke zogen in ausgeglichenen Einzeln am Ende beide den Kürzeren und verloren auch ihr gemeinsames Doppel. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt gibt die Mannschaft trotzdem nicht auf. „Wir sind an jedem Spieltag nah dran gewesen. Wenn wir weiter Gas geben und alles reinhauen, können wir noch den einen Sieg holen, der dann vielleicht zur Rettung reicht“, sagt Mannschaftsführer Henri Schwarzkopf. Die nächste Gelegenheit gibt es für die Herren am heutigen Sonnabend, 26. Februar, um 15 Uhr auswärts bei der noch ungeschlagenen TuS Wettbergen II.

Autor:

Anke Wiese aus Wedemark

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.