67-Jährige will Personalien nicht sagen

Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte

Mellendorf. Im Rahmen einer anlassbezogenen Verkehrskontrolle kam es am 28. April gegen 18 Uhr zu einem tätlichen Angriff einer 67-Jährigen auf eine 22 Jahre ate Polizeikommissarin. Vorangegangen war eine von der Beschuldigten begangene Ordnungswidrigkeit. Diese überquerte mit ihrem Fahrrad trotz roter Ampel und heruntergelassener Schranken den Bahnübergang am Mellendorfer Bahnhof. Die eingesetzte Polizistin und ihre Kollegen beobachteten dies und kontrollierten die Radfahrerin daraufhin. Während der gesamten Verkehrskontrolle verhielt die Radfahrerin sich unkooperativ und weigerte sich, ihre Personalien anzugeben. Im weiteren Verlauf schlug sie mehrfach gegen den Arm der Polizeibeamtin und sperrte sich gegen eine zur Personalienfeststellung durchgeführte Durchsuchung. Dabei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in der sich die Radfahrerin leichte Schrammen an Kopf und Knie zuzog. Die Behandlung durch einen von der Polizei hinzugezogenen Rettungswagen wurde seitens der Radfahrerin abgelehnt. Die Personalien konnten schließlich im Polizeikommissariat Mellendorf anhand einer bei der Radfahrerin aufgefundenen Monatsfahrkarte überprüft und festgestellt werden. Gegen die Radfahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Überquerens des Bahnübergangs trotz geschlossener Schranken – hierfür droht ein Bußgeld in Höhe von 350 Euro – eingeleitet.