Abfallannahme mit Maske

Kritische Infrastruktur muss sich schützen

Heidekreis. Auf den beiden Wertstoffhöfen des Heidekreises werden die Mitarbeitenden vorerst bis Ende April einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Um die Funktionsfähigkeit der Belegschaft vor Ort sicher zu stellen, spricht die Abfallwirtschaft Heidekreis die dringende Empfehlung an die Anliefernden aus, dass sie ebenso einen Mund-Nasen-Schutz tragen. „Wir gehören zur kritischen Infrastruktur und müssen uns daher vor Infektionen schützen, in dem wir auf dem Betriebsgelände unserer Annahmestellen nach wie vor das Tragen einer Atemschutzmaske erwarten", so Thomas Heinecke, Kundenberater bei der AHK.