„Anwohner lehnen Vorschlag ab"

Bissendorf-Wietzes stellvertretender Ortsbürgermeister kommentiert FDP-Pläne

Bissendorf-Wietze (awi). Ronald Fischer, stellvertretender Ortsbürgermeister von Bissendorf-Wietze, hat sich gegen den Vorschlag der FDP ausgesprochen, in Ortsnähe eine Auf- beziehzungsweise Abfahrt zur A 352 zu schaffen. Bereits zur Zeit der Planung der A 352 habe es diesen Vorschlag gegeeben, so Fischer, und er sei „aus gutem Grund abgelehnt" worden. An den Fakten habe sich seither nichts geändert. „Es handelt sich lediglich um alten Wein in neuen Schläuchen", ärgert sich Fischer über den Vorstoße der FDP-Politiker van der Vor, Aggelidis und Jung. Ein Autobahnanschluss in Bissendorf-Wietze würde zusätzlichen Verkehr aus Großburgwedel nach Hannover und umgekehrt kreieren. Die Burgwedeler Straße sei heute schon stark belastet. Die Anwohner dürften nicht noch stärkerem Durchgangsverkehr ausgesetzt werden. Und bei den häufigen Staus auf der A 7 würden viele Fahrzeuge diese angedrohte Abfahrt nutzen, um über Bissendorf und Mellendorf nach Norden zu kommen. „So weit hat der Herr van der Vorm wohl nicht gedacht! Der Ortsrat Bissendorf-Wietze hat sich einstimmig gegen einen Autobahnanschluss ausgesprochen, und die große Mehrheit der hier lebenden Menschen ist ebenfalls dagegen", betont Fischer ausdrücklich.