Ausbau des Geh- und Radweges

Langenhagen. Der Ausbau des Geh- und Radweges in einem Abschnitt des Reuterdamms hat am gestrigen Dienstag begonnen. Bis Ende August muss der Verkehr an der Baustelle mit mobiler Ampel vorbeigeleitet werden. Die Stadt Langenhagen erneuert auf der südlichen Seite des Reuterdamms den Geh- und Radweg in dem Abschnitt Virchow- und Theodor-Heuss-Straße. Im Zuge der am Dienstag, 23. April, beginnenden Arbeiten wird zudem in Höhe der Kreuzung Virchowstraße und Reuterdamm eine Mittelinsel errichtet. Sie hilft künftig, Fußgängern und Radfahrern den Reuterdamm an dieser Stelle zu queren. Der Ausbau ist voraussichtlich Ende August abgeschlossen. Die von der Stadt beauftragte Firma Degenhard Straßen- und Tiefbau GmbH richtet die Baustelle anfangs in Höhe der Virchowstraße ein. Der Ausbau auf der etwa 600 Meter langen Strecke erfolgt in Abschnitten von bis zu 100 Meter. Im Baustellenbereich muss die Fahrbahn eingeengt werden. Der Verkehr wird mithilfe einer mobilen Ampelanlage am Baustellenbereich vorbeigeleitet. Je nach Bauabschnitt können Zufahren zu privaten Grundstücken kurzfristig gesperrt werden. In dem Abschnitt Virchow- und Theodor-Heuss-Straße ist der südlich am Reuterdamm verlaufende Radweg derzeit in einem schlechten Zustand. Im Zuge des jetzigen Ausbaus wird der Radweg auf 1,60 Meter verbreitert und auf nahezu gesamter Breite mit einem anthrazitfarbenen Rechteckpflaster verlegt. In einem 50 Zentimeter breiten Sicherheitsstreifen zur Fahrbahn hin wird ein rotes Pflaster eingebaut. Zeitgleich wird der Gehweg mit einem grauen Rechteckpflaster neu hergestellt. Rund 330.000 Euro investiert die Stadt Langenhagen in den jetzigen Ausbau des Geh- und Radweges. Im Abschnitt zwischen Walsroder Straße und Virchowstraße wurden die Geh- und Radwege auf der südlichen Seite des Reuterdamms erneuert.