Ausstellungseröffnung bei imago

Das Bild „Welle“ ist in der Ausstellung „Lichtdurchdrungen“ zu sehen.
Bissendorf. Sie haben ihre Arbeiten in Galerien und vielen namhaften Museen im In- und Ausland ausgestellt. Auch in der öffentlichen Sammlung des Sprengel Museum Hannover, des Museums Kunst Palast in Düsseldorf sowie im Auswärtigen Amt in Berlin sind sie vertreten. Vom 31. März bis 12. Mai sind sie zu Gast im imago Kunstverein Wedemark: das Künstlerpaar Zipora Rafaelov und Ansgar Skiba. „Lichtdurchdrungen“ ist der Titel ihrer Ausstellung, in der feingliedrige Scherenschnitte auf farbstarke, pastose Malerei treffen.
Zipora Rafaelov verknüpft die Traditionen von Scherenschnitt und Schattenspiel und schafft so Werke, die ein großes Repertoire für Geschichten bieten. Die Motive stammen aus dem Alltäglichen: Dinge, Tiere, Spielzeuge, Musikinstrumente und anderes. Die Farben, die sie in ihren reliefartigen Bildern verwendet, sind fast ausschließlich Weiß und selten auch Schwarz. Eine Unzahl von Geschichten wird lebendig.
Die Werke von Ansgar Skiba stehen dazu im Gegensatz. Der Zeichner und Maler befasst sich seit Jahrzehnten mit dem Thema Natur. Die bildfüllend mit dickem Farbauftrag dargestellten Motive von Gletschern, Seen und Gebirgslandschaften verwandeln Naturenergie in Farbenergie und schildern gleichzeitig die verschiedenen Zustände des Lebenselexiers Wasser. Das Fließen eines Gletschers oder die schäumende Meeresbrandung werden hautnah erlebbar. Gegenübergestellt sind einige Nachtstücke, die bei Mondschein im Freien entstanden sind und später im Atelier mit Silberstift und Tuschfeder über Jahre malerisch verdichtet wurden. Es geht ihm dabei nicht um ein Abbild. Skiba schafft Farblandschaften, die dem Betrachter Raum für Träume und Assoziationen geben. Skibas Zeichnungen wurden von den Staatlichen Kunstsammlungen/Kupferstichkabinett in Berlin angekauft.
imago Wedemark lädt herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 31. März, um 12 Uhr. Die Einführungsrede hält Wilfried Köpke aus Hannover. Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind vom 2. April bis 12. Mai dienstags bis freitags 11 bis 13 und
15 bis 18 Uhr, samstags 11 bis 13 und 15 bis 17 Uhr und sonntags 15 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.