Autodieb verunglückt bei Flucht

Poizei nimmt den 22-jährigen Fahrer vorläufig fest

Langenhagen. Am TAg vor Heiligabend ist ein 22-Jähriger mit einem
Mercedes dem Verkäufer während der Probefahrt davongefahren. Während der Flucht
fuhr er gegen einen Funkstreifenwagen. Die Polizei nahm ihn vorläufig fest.
Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariates Langenhagen und des
Verkehrsunfalldienstes Hannover wollte der 22-Jährige gegen 12.20 Uhr
augenscheinlich einen silbernen Mercedes in der Straße „In den Kolkwiesen"
kaufen. Der 30-jährige Verkäufer stimmte einer Probefahrt zu, jedoch nur auf dem
Firmengelände, da der Mercedes keine Kennzeichen hatte. Der 22-Jährige stieg in
das Fahrzeug, fuhr von dem Gelände runter und davon. Der Verkäufer informierte
unverzüglich den Notruf der Polizei. Im Rahmen der Fahndung und durch einen
weiteren Hinweis einer Verkehrsteilnehmerin konnte der flüchtige Mercedes im
Nahbereich in der Walsroder Straße ausfindig gemacht werden. Der Flüchtende
ignorierte jegliche Anhaltezeichen des Funkstreifenwagens. Unter anderem fuhr
der 22-Jährige in einen Gartenzaun und gegen ein Straßenschild. Von da setzte er
den Wagen zurück, prallte gegen den hinter ihm ankommenden Funkstreifenwagen und
setzte die Flucht fort. In der Sackgasse am Spreeweg fuhr er abermals frontal in
einen Gartenzaun. Beim Rückwärtsfahren überfuhr er ein Metalltor und verkeilte
sich mit dem Wagen, sodass der Wagen stecken blieb. Die weitere Flucht
scheiterte und die Polizei nahm ihn vorläufig fest. Nach Abschluss der
polizeilichen Maßnahmen wurde der 22-Jährige aus der Dienststelle fußläufig
entlassen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Führerscheins, Unfallflucht, Unterschlagung eines Pkw, Verstoß gegen das
Pflichtversicherungsgesetz und Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz eingeleitet.